Videosprechstunde

Online zum Arzt/Psychotherapeuten während der Corona-Krise

Videosprechstunde

Das Vermeiden von sozialen Kontakten ist der beste Schutz vor einer Infektion mit COVID-19. Aufgrund der aktuellen Pandemie wird empfohlen, die Arztpraxis nur in dringenden medizinischen Fällen und nach vorheriger telefonischer Rücksprache mit dem Arzt aufzusuchen.

Eine Alternative zum persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt ist die Videosprechstunde. Für diese benötigen Sie keine besondere Technik: Computer, Tablet oder Smartphone mit Bildschirm oder Display, Kamera, Mikrofon und Lautsprecher sowie eine Internetverbindung reichen aus.

Hatten Sie bisher noch nie persönlichen Kontakt mit dem Arzt, halten Sie Ihre elektronische Gesundheitskarte in die Kamera, damit das Praxispersonal Ihre Daten aufnehmen kann. Darüber hinaus bestätigen Sie mündlich das Bestehen Ihres Versicherungsschutzes bei der HEK.

Durch die weiterhin steigenden Infektionszahlen haben Ärzte ab sofort die Möglichkeit vermehrt Videosprechstunden anzubieten. Diese Regelung gilt auch für ärztliche und psychologische Psychotherapeuten.

Bei einer neu beginnenden Psychotherapie muss vor der ersten Videosprechstunde allerdings mindestens ein persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt vorangegangen sein.

Weiterer Informationen können Sie dem Link der Kassenärztlichen Bundesvereinigung entnehmen: https://www.kbv.de/html/1150_44943.php

Nutzen Sie die bundesweite Videosprechstunde

Allgemeines

Der Deutsche Ärztetag hat 2018 das Fernbehandlungsverbot gelockert und legte damit einen wichtigen Grundstein für die Patientenbehandlung per Telefon oder Videochat. Zwar ist die Behandlung aus der Ferne, zum Beispiel zur Nachsorge, bereits seit 2017 erlaubt, jedoch musste zuvor ein persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt stattgefunden haben.

Nachdem die Fernbehandlung in die Musterberufsordung für Ärzte aufgenommen wurde, haben Ärztekammern vermehrt ihre Berufsordnung dahingehend angepasst, dass eine Fernbehandlung auch ohne persönlichen Erstkontakt ermöglicht wird.

Eine Variante für die Durchführung einer Behandlung ohne persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt ist die Videosprechstunde. Hierbei kommunizieren Patient und Arzt ausschließlich digital über einen Bildschirm miteinander.

Ihre Vorteile

  • Lassen Sie sich per Smartphone, Tablet oder PC sicher von zu Hause aus beraten
  • Sparen Sie sich den Weg in Ihre Arztpraxis
  • Warten Sie entspannt zu Hause in Ihrem persönlichen Wartezimmer
  • Ärzte aus verschiedenen Fachrichtungen können konsultiert werden
  • Ihnen entstehen keine zusätzlichen Kosten

Welche Ärzte bieten eine Videosprechstunde an? 

Niedergelassene Kassenärzte können Ihren Patienten die Videosprechstunde anbieten. Fragen Sie bei Ihrem behandelnden Arzt in der Praxis nach. Der Arzt, der die Videosprechstunde anbietet, hat einen zertifizierten Videodienstanbieter ausgewählt. Dieser stellt die technische Infrastruktur (Plattform) bereit. Vereinbaren Sie mit Ihrem Arzt in der Praxis oder online über diese Plattform einen Termin für die Videosprechstunde. Das weitere Vorgehen ist vom jeweiligen technischen Anbieter abhängig.

Was benötigen Sie für die Videosprechstunde?

Für die Videosprechstunde benötigen Sie keine besondere Technik: Computer, Tablet oder Smartphone mit Bildschirm oder Display, Kamera, Mikrofon und Lautsprecher sowie eine Internetverbindung reichen aus.

Was passiert vor der Videosprechstunde?

Vor der ersten Online-Videosprechstunde informiert Ihr Arzt Sie über Fragen des Datenschutzes. So ist es strafrechtlich verboten, das Gespräch aufzuzeichnen oder zu filmen. Sie erhalten zudem Informationen darüber, welche Technik notwendig ist und worauf Sie bei der Videosprechstunde achten sollten, zum Beispiel auf gute Beleuchtung und eine ruhige Umgebung.

Möglicherweise wird Ihr Arzt Sie bitten eine Einwilligungserklärung zur Nutzung der Daten über den Videodienst zu unterschreiben. Ist das nicht der Fall, wird der Videodienst Sie beim Einwählen um Ihre Einwilligung bitten.

So kann die Videosprechstunde ablaufen

  • Sie erhalten von der Arztpraxis einen Termin für Ihre Videosprechstunde, die Internetadresse des Videodienstanbieters und den Einwahlcode für die Sprechstunde
  • Am Tag der Videosprechstunde wählen Sie sich etwa zehn Minuten vor dem Termin auf der Internetseite mit Ihrem Einwahlcode ein. Dies sollte möglich sein, ohne dass Sie sich einen eigenen Account anlegen müssen.
  • Der Videodienstanbieter wird Sie beim Einwählen nach Ihrem Namen fragen. Bitte geben Sie diesen korrekt an. Nur so kann die Ärztin oder der Arzt Sie richtig zuordnen.
  • Nach einem kurzen automatischen Techniktest werden Sie ins Online-Wartezimmer geführt. Ihr Arzt ruft Sie auf, wenn die Sprechstunde beginnen kann.

Weitere Informationen zur Videosprechstunde erhalten Sie auf der Seite der kassenärztlichen Bundesvereinigung. https://www.kbv.de/html/videosprechstunde.php