Medizinische Zweitmeinung

Die HEK - Hanseatische Krankenkasse übernimmt bei einer vorliegenden Krankenhauseinweisung zur Durchführung einer Operation im orthopädischen Bereich die Kosten für ein onlinegestütztes Zweitmeinungsverfahren.

Unser Vertragspartner ist die Firma Medexo.

Bei Fragen zum Zweitmeinungsverfahren erreichen Sie die Hotline der Firma Medexo kostenfrei unter der Telefonnummer 0800 2013-123 (Montag bis Freitag von 9:00 bis 18:00 Uhr) oder wenden Sie sich vertrauensvoll an unser Team Direkt.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Patienteninformation.

Medizinische Zweitmeinung - IMC

Zweitmeinungsverfahren vor Rücken-  und Gelenksoperationen 

Steht bei Ihnen eine Operation am Rücken oder an den Gelenken an?

Wir bieten Ihnen bundesweit ein Zweitmeinungsverfahren bei stationären operativen Eingriffen an der Wirbelsäule oder vor einer Gelenkersatzoperation an Knie-, Schulter- oder Hüfte an.

Betroffene sollten in jedem Fall genau abklären lassen, ob eine Operation notwendig ist. Denn ein operativer Eingriff birgt immer auch Risiken.

In Kooperation mit der IMC GmbH nehmen ausgewählte Schmerzzentren, die sich auf die Behandlung von Rücken- und Gelenkerkrankungen spezialisiert haben, teil. Sie erhalten somit eine fundierte zweite Meinung vor dem Eingriff. Sie können an dem Zweitmeinungsverfahren teilnehmen, wenn Sie von Ihrem Arzt eine Krankenhausverordnung für einen operativen Eingriff oder eine Überweisung zur Zweitmeinung erhalten haben. Schmerzzentren finden Sie auf der Homepage von IMC GmbH auswählen.

Vereinbaren Sie gern einen Termin mit einem Schmerzzentrum, innerhalb von zwei bis sieben Tagen erhalten Sie eine Terminbestätigung. Zum Termin bringen Sie bitte Ihre medizinischen Unterlagen sowie vorliegende Röntgen und MRT- Aufnahmen mit.

Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

  • Sie sind bei der HEK versichert
  • Das Angebot ist für Ihre Erkrankung geeignet
  • Es liegt eine Krankenhausverordnung für einen operativen Eingriff an der Wirbelsäule oder eine Gelenkersatzoperation an Hüfte, Knie oder Schulter vor
  • Es liegt eine Überweisung der behandelnden Arztpraxis über die Abwägung eines operativen Eingriffes an der Wirbelsäule oder einer Gelenkersatzoperation an Hüfte, Knie oder Schulter vor

Zum Termin werden Sie von einem Schmerztherapeuten, einem Physiotherapeut und einem Psychotherapeuten untersucht. Anschließend erfolgt eine gemeinsame Beratung. Ist eine Operation aus Sicht dieser Fachleute medizinisch nicht notwendig, schlagen sie Ihnen eine alternative Therapie vor. Es handelt sich hierbei lediglich um eine Empfehlung, die Entscheidung über das weitere Vorgehen treffen selbstverständlich Sie. Das Ergebnis kann, sofern Sie es wünschen, auch mit Ihrem behandelnden Arzt besprochen werden.

Das Angebot ist selbstverständlich freiwillig.

Haben Sie Fragen zum Behandlungsangebot? Wir beraten Sie gern.
Das Team Direkt ist rund um die Uhr für Sie da: 0800 0213213 (kostenfrei)