FAQ

FAQ
 


Allgemeine FAQs

Infos zum Coronavirus

Mittlerweile ist die Ausbreitung des Coronavirus auch in Deutschland angekommen und führt zur Verunsicherung vieler Menschen: Wie gefährlich ist das Virus wirklich, wie soll man sich verhalten, was ist der effektivste Schutz? Und was können vor allem wir tun, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Aktuelle Informationen

Fragen und Antworten sowie aktuelle Informationen zum neuartigen Coronavirus finden Sie beim Robert Koch-Institut.
Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung für die Bevölkerung bereit.
Beim Auswärtigen Amt finden Sie aktuelle Reisewarnungen sowie Reise- und Sicherheitshinweise.

Wenn Sie denken, dass Sie sich infiziert haben, wenden Sie sich bitte an ihr zuständiges Gesundheitsamt, telefonisch an einen Arzt oder rufen Sie die 116 117 (www.116117.de) an.

Hotlines zum Coronavirus

Hier finden Sie eine Auswahl von Hotlines, die bundesweit zum Thema Coronavirus informieren. Bitte nutzen Sie auch die weiteren, auf Landes- und regionaler Ebene bestehenden telefonischen Beratungsangebote.
Unabhängige Patientenberatung Deutschland - 0800 011 77 22
Einheitliche Behördenrufnummer - 115 (www.115.de)
Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon) - 030 346 465 100

Weitere Informationen und schnelle Hilfen finden Sie hier.

An welche Anschrift kann ich meine Post senden?

Nutzen Sie unabhängig von Ihrem Wohnort und dem Anliegen die Großkundenanschrift der Hauptverwaltung in Hamburg:

Hanseatische Krankenkasse
22039 Hamburg

Diese Anschrift ist ohne Straße und Hausnummer gültig.

Wie kann ich meine Anschrift bei der HEK ändern?

Ändern Sie Anschrift direkt über die Service-App oder rufen Sie uns einfach unter unserer kostenfreien Servicenummer an: 0800 0213213.

Wie reiche ich meine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ein?

Bitte nutzen Sie dafür unsere Service-App. Auf dem digitalen Weg ist es besonders schnell und sicher. Alternativ senden Sie die Bescheinigung an:

Hanseatische Krankenkasse
22039 Hamburg

Gleiches gilt für die Bescheinigung zum Kinderkrankengeld.

Ab wann wird ein Foto auf der eGK benötigt und wie kann man dieses einreichen?

Das Foto soll dazu beitragen, die missbräuchliche Inanspruchnahme medizinischer Leistungen zu verhindern. Dies liegt im Interesse aller Beitragszahler.

Der Gesetzgeber hat die Krankenkassen daher verpflichtet, an Versicherte ab 15 Jahren Karten mit Lichtbild auszugeben. Wenn Versicherten die Erstellung eines Fotos, etwa aus gesundheitlichen Gründen, nicht möglich ist, dürfen ausnahmsweise Karten ohne Foto ausgegeben werden.

Gern können Sie uns Ihr Lichtbild schnell und einfach über unsere Service-App senden.

Welche Informationen sind auf der eGK gespeichert?

Der Gesundheitskarte sind folgende Daten zu entnehmen: 

Name, Vorname

Geburtsdatum

Anschrift

Gültigkeit

Status der Versicherung (Mitglied, Familienversicherter, Rentner)

Lichtbild

Krankenversichertennummer

eGK G2 - Wie unterscheidet sich die neue Generation von der bisherigen?

Die Mikroprozessorchips auf den Karten müssen stets den aktuellen Sicherheitsanforderungen entsprechen. Deswegen erneuert das "Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik" (BSI) fortlaufend die Sicherheitsvorgaben. Die Zertifikate für die Verwendung der Mikroprozessorchips sind daher befristet, so dass die Karten ausgetauscht und die Praxissoftware für das Einlesen der Karten entsprechend angepasst werden müssen. Für die Versicherten ergeben sich keine Auswirkungen.

 


FAQ's Leistungen

Wie erhalte ich Heilmittel (zum Beispiel Krankengymnastik)?

Bitte wenden Sie sich dafür an Ihren behandelnden Arzt. Dieser stellt Ihnen nach medizinischer Notwendigkeit eine Heilmittelverordnung aus. Die Behandlung wird direkt mit uns abgerechnet. Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, zahlen 10 Euro je Verordnung und 10 Prozent der Gesamtkosten.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns gern unter unserer kostenfreien Servicenummer
0800 0213213 an.

Wie beantrage ich eine Mutter- oder Vater-Kind-Kur?

Erster Ansprechpartner ist Ihr behandelnder Arzt. Dieser entscheidet, ob eine Kur als Vorsorgeleistung oder Rehabilitationsleistung notwendig ist. Im Falle der Vorsorgeleistung erhalten Sie von Ihrem Arzt das Musterformular 64 (Teil A und B), bei der Rehabilitationsleistung ist es das Musterformular 61. Sofern ein Kind behandlungsbedürftig ist, stellt Ihr Arzt zusätzlich ein Musterformular 65 aus.

Damit wir Ihre individuelle Situation beurteilen können, senden Sie uns gern weitere Unterlagen mit.

Kann ich die Mutter- oder Vater-Kind-Klinik oder den Ort selbst bestimmen?

Wir kooperieren mit qualitätsgeprüften Vertragseinrichtungen an attraktiven Standorten, die Ihnen zahlreiche Vorteile bieten. Bei der Auswahl der jeweils geeigneten Einrichtung berücksichtigen wir neben medizinischen Erfordernissen und gesetzlichen Vorgaben auch Ihre Wünsche.

Ist die Durchführung der Mutter- oder Vater-Kind-Kur in den Ferien möglich?

Insbesondere in den Sommermonaten und zu Ferienzeiten ist die Nachfrage nach Kurplätzen sehr groß und übersteigt oft die Kapazitäten der Einrichtungen. Bitte bedenken Sie zudem, dass es sich bei der Kur um eine medizinisch-therapeutische Maßnahme handelt, die zeitnah zur ärztlichen Verordnung angetreten werden sollte.

Wie beantrage ich eine Rehabilitationsmaßnahme?

Erster Ansprechpartner ist Ihr behandelnder Arzt. Dieser entscheidet, ob eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme notwendig ist. Besteht die medizinische Notwendigkeit, erhalten Sie von Ihrem Arzt das Musterformular 61.

Ist Ihre berufliche Leistungsfähigkeit erheblich gefährdet oder bereits eingeschränkt, ist die Rentenversicherung vorrangig für die Durchführung von Rehabilitationsleistungen zuständig. Antragsvordrucke erhalten Sie bei uns oder als Download auf der Homepage der Rentenversicherung.

Wie beantrage ich Rehabilitationssport oder Funktionstraining?

Erster Ansprechpartner ist Ihr behandelnder Arzt. Dieser entscheidet, ob eine Rehabilitationssport oder Funktionstraining notwendig ist. Besteht die medizinische Notwendigkeit, erhalten Sie von Ihrem Arzt das Musterformular 56.

Wo kann ich Rehabilitationssport oder Funktionstraining machen?

Um Sie bei der Suche zu unterstützen, haben wir die Seiten verschiedener Verbände zusammengestellt - über diese finden Sie Anbieter in Ihrer Region. Falls Sie dort nicht fündig werden, fragen Sie Ihren behandelnden Arzt nach Angeboten in Ihrer Nähe.

Rehabilitationssport

Funktionstraining

Funktionstraining wird zum Beispiel von Sportvereinen oder Selbsthilfegruppen angeboten, die sich auf das jeweilige Krankheitsbild spezialisiert haben.

Zum Beispiel:

Welche Gesundheitskurse werden bezuschusst?

Wir bezuschussen alle Gesundheitskurse, die Sie in unserer Gesundheitskurssuche finden. Konkret übernehmen wir 80 Prozent der Kursgebühren.
In Abhängigkeit der Kurskosten erstatten wir Ihnen bis zu 250 Euro je Kurs. Der Zuschuss wird für zwei Kurse pro Jahr gezahlt.

Kursgebühr bis 150 Euro, maximal 75 Euro.

Kursgebühr über 150 Euro, maximal 100 Euro.

Kursgebühr ab 300 Euro, 250 Euro (fester Betrag).

Unsere Empfehlung: HEK-Online Kurse, die Sie hier finden, erstatten wir in voller Höhe.

Welche Impfungen werden übernommen?

Impfungen dürfen über die Gesundheitskarte abgerechnet werden, wenn sie in der sogenannten Schutzimpfungs-Richtlinie geregelt sind. Basis der Richtlinien sind die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert-Koch-Institut.

Bei uns erhalten Sie darüber hinaus folgende Mehrleistungen,

  • Grippe-Impfung für Personen unter 60 Jahren ohne individuelle Indikation.
  • FSME-Impfung bei Aufenthalt in Regionen Deutschlands, die nicht als FSME-Risikogebiete ausgewiesen sind.
  • HPV-Impfung für Personen ab einem Alter von 15 Jahren.
  • Impfung Herpes zoster (Gürtelrose) für Personen, die diese Impfung nicht als Regelleistung aufgrund ihres Alters oder Indikation über die Gesundheitskarte abrechnen können.

Ihre Zuzahlung beträgt 10 Prozent der Kosten für den Impfstoff, mindestens 5 Euro und höchstens 10 Euro pro Impfstoff. Die Kosten für die ärztliche Impfleistung übernehmen wir bis zur Höhe der Vertragssätze.

Für die Erstattung benötigen wir, gern per App,

  • die ärztliche Verordnung,
  • die Rechnung für den Impfstoff,
  • die Rechnung über das ärztliche Honorar,
  • den Grund der Impfung sowie die aktuelle Bankverbindung.

 

 

Welche Reiseschutzimpfungen werden übernommen?

Wir übernehmen die Kosten für Impfungen bei privaten Auslandsreisen, wenn diese von der Ständigen Impfkommission (STIKO) und dem Auswärtigen Amt empfohlen werden.

Informationen finden Sie hier.

Zusätzlich übernehmen wir die Impfung gegen die Japanische Enzephalitis und die Prophylaxe gegen Malaria (nur als medikamentöse Vorsorgebehandlung vor Reisebeginn in ein Malaria-Risikogebiet. Stand-by-Notfall-Medikamente können wir nicht übernehmen).

Ihre Zuzahlung beträgt 10 Prozent der Kosten für den Impfstoff, mindestens 5 Euro und höchstens 10 Euro pro Impfstoff. Die Kosten für die ärztliche Impfleistung übernehmen wir bis zur Höhe der Vertragssätze.

Für die Erstattung benötigen wir, gern per App,

  • die ärztliche Verordnung,
  • die Rechnung für den Impfstoff,
  • die Rechnung über das ärztliche Honorar,
  • die Angabe Ihres Reiseziels sowie die aktuelle Bankverbindung.
Wie bin ich bei Auslandsreisen versichert?

In allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie in Island, Liechtenstein, Mazedonien, Montenegro, Norwegen, Serbien und der Schweiz sind HEK-Versicherte abgesichert. Als Anspruchsausweis dient die Europäische Krankenversicherungskarte, die auf der Rückseite der Gesundheitskarte abgedruckt ist.

Für die Türkei, Tunesien sowie Bosnien und Herzegowina gibt es durch ein Sozialversicherungsabkommen gesonderte Auslandskrankenscheine.

Trotz der genannten Verträge kann es immer vorkommen, dass Ihnen die Behandlungskosten privat in Rechnung gestellt werden. Bitte lassen Sie sich dann eine Rechnung ausstellen, aus der die erbrachten Leistungen genau hervorgehen (möglichst in die deutsche Sprache übersetzt). Wir werden dann prüfen, ob und gegebenenfalls welcher Betrag Ihnen erstattet werden kann.

Wir empfehlen Ihnen, ergänzend eine private Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen. Dies gilt auch für alle anderen Reiseziele. Diese Versicherungen sind in der Regel günstig und verringern Ihre finanziellen Risiken. Ferner sind auch solche Leistungen abgedeckt, die wir Ihnen nicht erstatten dürfen, zum Beispiel gesetzliche Zuzahlungen Ihres Reiselandes sowie die Kosten eines Rücktransportes nach Deutschland.

Wird Osteopathie bezuschusst?

Wir bezuschussen maximal drei osteopathische Behandlungen pro Kalenderjahr mit einem Höchstbetrag von 90 Euro. Sie erhalten je Sitzung 80 Prozent der Kosten, maximal 30 Euro.

Für die Erstattung benötigen wir, gern per App,

  • die ärztliche Verordnung,
  • die Rechnung der osteopathischen Behandlungen
  • sowie Ihre aktuelle Bankverbindung.
Welche Zusatzleistungen werden während der Schwangerschaft bezuschusst?

Wir erstatten pro Kalenderjahr 70 Prozent der Kosten, insgesamt maximal 50 Euro für folgende Schwangerschaftsleistungen.

  • Toxoplasmosetest
  • Nackenfaltenmessung (=Nackentransparenzmessung)
  • Triple-Test
  • Zusätzliche Ultraschalluntersuchungen
  • Antikörperbestimmung auf Ringelröteln, bei akutem Verdacht einer Infektion
  • Antikörperbestimmung auf Windpocken, bei akutem Verdacht einer Infektion
  • Streptokokken-Test, bei akutem Verdacht
  • nicht verschreibungspflichtige, apothekenpflichtige Arzneimittel mit den Wirkstoffen Jod und Folsäure (Verordnung auf Privatverordnung durch einen Vertragsarzt, Einnahme muss aufgrund der Schwangerschaft medizinisch notwendig sein). Das Arzneimittel muss eine in Deutschland gültige Zulassung besitzen und muss von einer Apotheke/Versandapotheke bezogen worden sein. Die Verordnung und die Quittung können Sie anschließend bei uns einreichen.

Zusätzlich übernehmen wir 70 Prozent, maximal 100 Euro pro Kalenderjahr für den Geburtsvorbereitungskursus des bei uns versicherten Partners, sowie zusätzlich die Hebammenrufbereitschaft in Höhe von 100 Euro.

Warum stellt mein Arzt keine weitere Verordnung für Heilmittel, zum Beispiel Massagen aus?

Heilmittel helfen kurzfristig bei akuten Beschwerden und sind als Anleitung zur Selbsthilfe zu verstehen. Die Ärzte richten sich bei den Verordnungen, wie oft oder wie lange Heilmittel verschrieben werden, an die Heilmittelrichtlinien. 

Werden Privatrezepte für Arzneimittel erstattet?

Der Arzt stellt nur dann Privatrezepte aus, wenn keine Leistungspflicht der Krankenkassen besteht. Deshalb können Kosten von Privatrezepten nicht erstattet werden.

Wir erstatten jedoch im Rahmen der zusätzlichen Satzungsleistung apothekenpflichtige Arzneimittel der besonderen Therapierichtung. Das sind folgende Arzneimittel:

- Homöopathische Arzneimittel

- Phytotherapeutische Arzneimittel

- Antroposophische Arzneimittel

Wir erstatten Ihnen die Kosten auf der Grundlage einer Privatrechnung in Höhe von 70 Prozent, maximal 100 Euro jährlich je Arzneimittelgruppe.

Wir benötigen eine ärztliche Verordnung (Privatrezept, grünes Rezept) und die Quittung.

Worin besteht der Unterschied zwischen verschreibungspflichtigen, apothekenpflichtigen oder frei verkäuflichen Arzneimitteln?

Verschreibungspflichtige Medikamente erhalten Sie ausschließlich in einer Apotheke mit einem Rezept von Ihrem Arzt. Apothekenpflichtige Medikamente dürfen nur durch Apotheken abgegeben werden, ein Rezept benötigen Sie nicht. Freiverkäufliche Medikamente sind auch in Reformhäusern, Drogerien oder Supermärkten erhältlich.

Darf ich in der Apotheke auch mein „Wunscharzneimittel“ wählen?

In der Apotheke erhalten Sie verordnete Arzneimittel, für die Verträge mit uns bestehen. Sie können sich für Ihr „Wunscharzneimittel“ entscheiden. Sofern Sie ein anderes Arzneimittel wünschen, zahlen Sie den vollen Arzneimittelpreis selbst. Im Anschluss reichen Sie uns das abgestempelte Rezept und die Quittung zur Erstattung ein. Bitte berücksichtigen Sie, dass neben der gesetzlichen Zuzahlung weitere Abschläge einbehalten werden.

Was ist ein Festbetrag?

Festbeträge sind Höchstgrenzen, bis zu denen alle gesetzlichen Krankenkassen die Kosten übernehmen. Das Festbetragssystem wurde eingeführt, um den Ausgabenanstieg für Arzneimittel zu senken.

Wenn der Verkaufspreis des Herstellers höher ist, zahlen Sie neben der Zuzahlung (berechnet vom Festbetrag) auch den Differenzbetrag privat. Es gibt Alternativpräparate, die den Festbetrag nicht übersteigen. Der Apotheker berät Sie hierzu gern.

Wohin sende ich meinen Heil- und Kostenplan vom Zahnarzt?

Den Heil- und Kostenplan senden Sie bitte im Original an die HEK in Hamburg:

Hanseatische Krankenkasse
22039 Hamburg

Sofern Sie ein Zahn-Bonusheft geführt haben, legen Sie dies bitte als Kopie bei.

Nach Prüfung der Unterlagen senden wir Ihnen diesen zurück. Bitte legen Sie den Heil- und Kostenplan Ihrem Zahnarzt vor Beginn der Behandlung vor.

Warum werden Wurzelbehandlungen nicht übernommen?

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung hat zu dieser Thematik ein Informationsblatt erstellt. 

 

 

Unter welchen Voraussetzungen werden Fahrtkosten übernommen?

Fahrkosten zur ambulanten Behandlung sind grundsätzlich von den Versicherten selbst zu tragen. Wir können die Fahrkosten nur in besonderen Fällen und nach vorheriger Genehmigung bis zur nächstgelegenen geeigneten Behandlungsstätte übernehmen. Hierzu zählen die Fahrten zur ambulanten Dialysebehandlung oder zur onkologischen Chemo- und Strahlentherapie. Des Weiteren können Fahrten zur ambulanten Behandlung verordnet und genehmigt werden, wenn Versicherte über einen Schwerbehindertenausweis mit dem Kennzeichen "aG", "BI" oder "H" verfügen oder Leistungen der Pflegegrade 4 oder 5 erhalten. Ebenfalls erfolgt bei Personen mit dem Pflegegrad 3 und einer ärztlich bestätigten dauerhaften Mobilitätseinschränkung eine Kostenübernahme. Die Zuzahlung für Fahrkosten beträgt 10 Prozent der Kosten je Fahrt, mindestens 5 Euro, maximal 10 Euro.

 


FAQ's Versicherung & Beiträge

Warum wird die Familienversicherung so häufig geprüft?

Da die Familienversicherung kostenfrei ist, sind alle Krankenkassen vom Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) dazu angehalten, die Voraussetzungen regelmäßig zu überprüfen.

Wie kann ich zur HEK wechseln?

Wenn Sie bereits Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind, ist eine schriftliche Kündigung Ihrer Krankenkasse notwendig. Die Kündigungsfrist beträgt zwei volle Kalendermonate zum Monatsende. An die Wahl einer Krankenkasse sind Sie grundsätzlich 18 Monate gebunden.

Bei der neuen Krankenkasse stellen Sie einen Mitgliedschaftsantrag.

Beispiel:

Sie kündigen Ihre Mitgliedschaft am 9. September.

Die Kündigungsfrist beträgt zwei volle Kalendermonate, Oktober und November.

Sie können zum 1. Dezember zur HEK wechseln.

Für eine individuelle Beratung kontaktieren Sie uns gern unter unserer kostenfreien Servicenummer: 0800 0213213.

Was ändert sich durch das Betriebsrentenfreibetragsgesetz (GKV-BRG)?

Der Bundestag hat am 12.12.2019 das so genannte GKV- Betriebsrentenfreibetragsgesetz (GKV- BRG) beschlossen. Damit sollen Rentnerinnen und Rentner ab dem 01.01.2020 durch einen Freibetrag bei ihren Einnahmen aus betrieblicher Altersversorgung entlastet werden, auf welchen zukünftig keine Beiträge zur Krankenversicherung zu entrichten sind. Dieser Freibetrag liegt seit dem 01.01.2020 bei 159,25 Euro monatlich und wird jährlich angepasst.

Für freiwillig versicherte Betriebsrentner gelten die Neuregelungen allerdings nicht. Zudem gilt die neue Regelung nur für die Beiträge zur Krankenversicherung, nicht für die Pflegeversicherung.

Das Gesetz ist mit der Umsetzung zum 01.01.2020 sehr kurzfristig in Kraft getreten. Die Krankenkassen und die Zahlstellen der Versorgungsbezüge haben sofort alle notwendigen Änderungen für die technische Umsetzung, insbesondere im Hinblick auf den maschinellen Datenaustausch, eingeleitet. Sobald es uns möglich ist, werden wir die von Ihnen als Selbstzahler an uns geleisteten Krankenkassenbeiträge rückwirkend ab dem 01.01.2020 korrigieren und zu viel entrichtete Beiträge erstatten. Die Neuberechnung erfolgt von Amts wegen, eines Widerspruches Ihrerseits bedarf es hierzu nicht. Für Beiträge, die über das so genannte Zahlstellenverfahren im direkten Abzug an die Krankenkassen gezahlt werden, erfolgt die Neuberechnung zu gegebener Zeit ebenfalls direkt über die Zahlstellen.

Wir bitten Sie daher um etwas Geduld und arbeiten währenddessen mit Hochdruck an einer möglichst schnellen Umsetzung für Sie.

Vielen Dank!

 


FAQ zur Service-App

Basic, Smart und Smarthealth

Was sind die Voraussetzungen, die Service-App nutzen zu können?

Die Service-App der HEK können HEK-Versicherte, die ein iOS Endgerät mit der Mindestversion 10.3 oder ein Android Endgerät mit der Mindestversion „6“ (API-Version 23) haben, nutzen.

Was ist basic, smart und smarthealth?

Die HEK Service-App bieten wir in den Versionen basic und smart an. Mit der basic Version haben Sie die Möglichkeit ihre Unterlagen sowie Anliegen schnell und unkompliziert an die HEK zu übermitteln. Mit der smart-Version können Sie zusätzlich ihre Kontaktdaten verwalten, Schreiben erhalten, unseren Messenger nutzen und die elektronische Gesundheitsakte (smarthealth) freischalten. Im Unterschied zu basic, können Sie in der smart-Version personenbezogene Funktionen nutzen, wie zum Beispiel ein persönliches Postfach, unseren Messenger, Zugriff und Prüfung von persönlichen Daten. Mit dem Add-on smarthealth innerhalb der Version smart, bekommen Sie Zugriff auf Ihre persönlichen Gesundheitsdaten. Jede Version ist kostenfrei erhältlich und erfüllt höchste Sicherheitsstandards.

Was kann ich machen, wenn ich mein Passwort vergessen habe?

Aus Sicherheitsgründen können wir Ihnen kein neues Passwort ausstellen und eine erneute Identifizierung über unseren Partner Nect ist erforderlich. Die Daten im smart-Bereich (zum Beispiel Ihre Schreiben) gehen nicht verloren.

 


Basic

Wie sende ich ein Dokument an die HEK?

Sie können mit der basic-Version Dokumente aller Art an die HEK senden. Unter „Service“, gibt es die Schaltfläche „Dokument senden“. Dort können Sie die entsprechende Dokumentenart auswählen und entweder mit Ihrer Kamera ein Foto aufnehmen oder eine bestehende PDF- oder eine Bilddatei hochladen. Voraussetzung für den Versand ist die betroffene Versichertennummer (Hinweis: Sie können Ihre eigene oder die eines anderen HEK-Mitglieds angeben).

In welchem Format kann ich Dokumente an die HEK senden?

Sie können Ihr Dokument als PDF- oder als Bilddatei hochladen.

Wie kann ich nachvollziehen, ob meine Dokumente bei der HEK eingegangen sind?


Nachdem Sie erfolgreich ein Dokument an uns übermittelt haben, erhalten Sie eine Tracking-ID. Diese finden Sie immer in der Versandhistorie (in „Dokument senden“, ganz unten).  Jeder Eintrag zeigt die Details zu dieser Übermittlung an, darunter auch die Tracking-ID.

Als smart-Nutzer können Sie zudem Ihre versendeten Dokumente in Ihrem persönlichen Postfach unter „gesendete“ einsehen.

Erhalte ich über die HEK Service-App eine Bestätigung nachdem ich die Unterlagen übermittelt habe?

Sie erhalten einen Hinweis, dass die Unterlagen übermittelt wurden. In der Versandhistorie können Sie nachsehen, wann Sie das Dokument übermittelt haben.

Weitere Informationen zur Service-App erhalten Sie hier.

Was ist, wenn ich keine Tracking-ID erhalten habe?

Wenn Sie nach der Übermittlung eines Dokumentes an die HEK keine Tracking-ID vorfinden, dann war der Versand nicht erfolgreich. Dies kann aufgrund eines technischen Fehlers passieren, das Dokument hat die Maximalgröße überschritten oder Ihre Internetverbindung war zeitweilig unterbrochen.

Benötigt die HEK zusätzlich ein Dokument im Original?

Nein, es wird kein Dokument im Original benötigt.

Für wen kann ich eine Mitgliedsbescheinigung anfordern?

Sie können über die App für sich oder eine andere Person die Versicherungsbescheinigung anfordern. Die Voraussetzung hierfür ist, dass die Versichertennummer des Versicherten, dessen Bescheinigung angefordert wird, angegeben wird. Die Bescheinigung wird dann an die hinterlegte postalische Adresse des Versicherten gesendet. Unter smart wird Ihre persönliche Versicherungsbescheinigung direkt in der App angezeigt, sofern Sie die App-Kommunikation aktiviert haben. Somit haben Sie ihre eigene Bescheinigung immer dabei!

Wieso werden mir die Versicherungsbescheinigungen meiner Familie nicht direkt angezeigt, sondern müssen angefordert werden?

Aus Datenschutzgründen und zur zusätzlichen Verifizierung, muss die angeforderte Versicherungsbescheinigung postalisch zugesendet werden und kann nicht direkt in der App angezeigt werden.

Wie kann ich den Messenger nutzen?

Mit einer Registrierung für smart können Sie die Funktion des Messengers nutzen.

Wie kann ich meine Familienmitglieder hinzufügen?

Unter „meine Daten“ können Sie Ihre Familienmitglieder hinzufügen, um beispielsweise die Versichertenbescheinigung anzufordern oder eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einzureichen.

 


Smart

Welche zusätzlichen Funktionen habe ich in smart?


Mit smart können Sie weitere digitale Services nutzen und erhalten Zugriff auf Ihre persönlichen Daten. Voraussetzung ist eine Identifizierung über die App unseres Partners Nect, um sicher die folgenden Funktionen nutzen zu können:

  • Digitaler Briefversand durch die HEK

  • Persönliches Postfach

  • Einfacher Austausch über unseren Messenger

  • Kontakt- und Bankdaten prüfen und ändern

  • Zugriff auf Ihre Versichertendaten: Versicherungszeiten und Entgeltdaten

  • Optional: Add-on smarthealth freischalten

Wie kann ich Schreiben von der HEK über meine App erhalten?

Sie aktivieren einfach „App Kommunikation“ und erhalten persönliche Mitteilungen von der HEK direkt in Ihr Postfach der Service-App. Dies können Sie entweder direkt bei erfolgreichen Registrierung einstellen oder zu jeder Zeit unter „Profil“ > „Kommunikation/Mitteilungen“. Wenn Sie keine Schreiben mehr über die App erhalten möchten, können Sie dies unter „Kommunikation/Mitteilungen“ wieder deaktivieren.

Kann ich auf Schreiben, die mir in die App gesendet wurden, antworten?

Ja, Sie können direkt auf Schreiben der HEK antworten. Dafür öffnen Sie in Ihrem Postfach das entsprechende Dokument und klicken unten auf „antworten“.

Wie kann ich mich registrieren?

Um sich für smart zu registrieren, gehen Sie in der App auf „Profil“, klicken auf „jetzt registrieren“, stimmen unserer Datenschutzerklärung zu und geben Ihren Namen, sowie Ihre Versichertennummer an. Anschließend werden Sie in den Apple App-Store oder Google Playstore weitergeleitet, um unsere Partner App Nect herunterzuladen.

Der Registrierungsprozess über Nect läuft in drei Schritten ab.

  • Schritt 1: Sie machen ein Selfie-Video und lesen zwei Wörter ab
  • Schritt 2: Sie filmen die Vorderseite Ihres Personalausweises
  • Schritt 3: Sie fotografieren die Rückseite Ihres Personalausweises

 

 

Welches Ausweisdokument benötige ich zur Registrierung über Nect?

Für die Registrierung akzeptiert Nect 180 Reisepässe und den deutschen Personalausweis (keine weiteren ID-Cards).

Was für Daten verarbeitet Nect?

Die Nect App erfüllt die höchsten Anforderungen des Gesetzgebers (§203 StGB) und wurde vom Bundesversicherungsamt freigegeben. Für die Prüfung über Nect werden keine Daten der Versicherten weitergeben.

Warum ist die Identifizierung über Nect sicher?

Unsere Identifizierung verläuft über eine 2-Faktor-Authentifizierung, die nur erfolgreich ist, wenn beide festgelegten Faktoren eingesetzt werden und korrekt sind:

1. Fingerabdruck / Pin / Gesichtsscan (abhängig von Ihrem Endgerät): Über die Schaltfläche „Sicherheit“ (unter „Meine Daten“) verwalten Sie welche Prüfung beim Einstieg in die App abgefragt werden soll.

2. IMEI-Nummer (International Mobile Equipment Identity): Diese besteht aus 15 Ziffern und dient dazu, jedes Handy weltweit eindeutig identifizieren zu können. Im Falle eines Gerätewechsels ändert sich die IMEI-Nummer (also einer der notwendigen Komponenten). Daher muss eine neue Identifikation vorgenommen werden.

Wieso kann ich die Unterlagen in meinem Postfach nicht online ausfüllen?

Aktuell ist es noch nicht möglich, Unterlagen in Ihrem Postfach online auszufüllen. Jedoch ist diese Funktion in Planung und wird in naher Zukunft umgesetzt.

Was passiert bei einem Endgerätewechsel?

Sollten Sie nach der Registrierung Ihr Endgerät wechseln, muss eine erneute Identifizierung über Nect erfolgen.

Wo sehe ich meine Bankverbindung?

Ihre Bankverbindung sehen Sie im Bereich „Meine Daten / Kontaktdaten“.

Wieso sehe ich meine ungültige Bankverbindung?

Der Vollständigkeit halber sehen Sie im Bereich „Meine Daten / Kontaktdaten“ eine Auflistung Ihrer Bankverbindungen, die Sie jemals bei uns hinterlegt haben. Zukünftig soll die aktuell gültige Bankverbindung hervorgehoben werden.

Wie kann ich meine Daten in der App ändern?

Im Bereich „Profil“ können Sie unter „Kontaktdaten“ Ihre persönlichen Daten ändern. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie die smart-Version nutzen.

 


Smarthealth

Was ist smarthealth?

smarthealth ist die die elektronische Gesundheitsakte (eGA) der HEK. Es ist ein sicherer und digitaler Service, über den Sie Ihre persönlichen Gesundheitsdaten zentral speichern und verwalten können. Unabhängig von Zeit und Ort haben Sie Zugriff auf ihre Gesundheitsdaten wie Impf- und Vorsorgedaten, Arzt- und Zahnarzttermine, Medikamentendaten und wichtige Dokumente wie zum Beispiel Arztbriefe. Die Einsicht in Ihre eigenen Gesundheitsdaten oder ärztliche und zahnärztliche Leistungsabrechnungen, erhöhen die Transparenz für Sie.

Welchen Nutzen habe ich als Versicherter von smarthealth?

Sie als Versicherter können orts- und zeitunabhängig auf alle Ihre Gesundheitsinformationen der vergangenen Jahre zugreifen. Sie haben erstmals die Möglichkeit alle relevanten Gesundheits- und Krankheitsdaten zu jedem Zeitpunkt und von jedem Ort (Netzverbindung vorausgesetzt) abzurufen. Eine gute Informationsbasis ist das A und O in der medizinischen Versorgung.

Muss ich die HEK Service-App dafür nutzen?

Die smart-Version ist Voraussetzung um smarthealth nutzen zu können.

Wie viel Speicherplatz habe ich in smarthealth?

Sie haben einen Speicherplatz von 1 GB zur Verfügung.

Was kostet die Nutzung?

Die Nutzung von smarthealth ist für Sie als Kundin oder Kunde der HEK kostenfrei.

Kann ich die Gesundheitsdaten meiner Kinder auch in smarthealth verwalten?

In der aktuellen Ausbaustufe ist das nicht möglich. Kinder können die Akte ab Ihrem 18. Geburtstag selbst nutzen. Wir sind dabei einen Familienzugriff zu planen.

Kann ich smarthealth auch ohne HEK-Mitgliedschaft nutzen?

Nein, da der Zugang und die Verifizierung über die HEK Service-App sichergestellt wird. Bei Kündigung der HEK Mitgliedschaft haben Sie noch drei Monate nach dem letzten Mitgliedschaftstag Zugang zur HEK Service-App und einen Monat Zugang zu smarthealth.

Kann ein Dritter (zum Beispiel ein Betreuer oder ein Familienmitglied) smarthealth für einen pflegebedürftigen Versicherten eröffnen und verwalten?

Nein, das ist nicht möglich.

Welche Gesundheitsdaten können über smarthealth bei der HEK angefordert werden?

Sie können Ihre Arztdaten (inklusive Impfdaten), Zahnarztdaten und die Medikamentendaten anfordern. Bitte berücksichtigen Sie, dass aufgrund von Verjährungsfristen Behandlungsdaten der letzten vier Jahre und Medikamentendaten der letzten sechs Jahre angezeigt werden können.

Hinweis: Bei den gesetzlichen Krankenkassen bestehen zeitlich festgelegte Abrechnungsprozesse. Das hat zur Folge, dass Ihre Abrechnungsdaten für Gesundheitsleistungen erst nach 6 bis 9 Monaten bei der HEK vorliegen. Die Daten in smarthealth können deshalb erst zu diesem Zeitpunkt aktualisiert werden.

Wie lange dauert es, bis meine Daten von der HEK in smarthealth angezeigt werden?

Da die Ver- und Entschlüsselung der Daten auf Ihrem Gerät durchgeführt wird, kann es, je nach verfügbarer Bandbreite des Netzes und Leistungsfähigkeit des Smartphones, zu Verzögerungen bei der Anzeige der Daten kommen. Im Durchschnitt sollten die Daten nach 6 Minuten angezeigt werden.

Wie kommen meine Daten in smarthealth?

Ihre Daten können Sie manuell erfassen, von der HEK anfordern oder direkt von Ihrem Arzt über KV - Connect erhalten.

Was ist KV - Connect?

Leistungserbringer wie Ärzte, Psychotherapeuten sowie Krankenhäuser nutzen die Schnittstelle von KV-Connect seit Jahren für den sicheren Datenaustausch. Die Funktion ist in nahezu jedem Arztinformationssystem bereits verfügbar. Die KV-Connect-Schnittstelle ist auch für den Datenaustausch zwischen Versicherten und Ärzten geöffnet. Über Ihr Mobilgeräte können Ihre Ärzte Dokumente, wie zum Beispiel Arztbriefe, sicher an Sie senden. Voraussetzung hierfür ist die von smarthealth. Der Betreiber einer elektronischen Gesundheitsakte (bei der HEK die IBM) muss dazu für das sogenannte sichere Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen (SNK) zertifiziert sein. IBM ist zertifiziert und bietet Versicherten entsprechend über die eGA die Schnittstelle von KV-Connect an.

Wieso sind meine Daten in smarthealth nicht vollständig?

Leider kann es passieren, dass Ihre Daten in smarthealth nicht vollständig angezeigt werden. Dies kann verschiedene Gründe haben, wie zum Beispiel eine fehlerhafte Datenübermittlung oder Datenverarbeitung, erreichte Verjährungsfristen oder eine zeitverzögerte Übermittlung der Abrechnung an die HEK.

Wie kann ich Unterlagen aus der Akte dem Arzt zur Verfügung stellen?

In der aktuellen Version ist das noch nicht möglich. Dies können Sie ab dem 01.01.2021 im Rahmen der Einführung der elektronischen Patientenakte. Eine entsprechende Schnittstelle ist in Planung.

Was passiert mit meinen Daten, wenn ich die Krankenkasse wechsle?

Sobald Sie als Nutzer von smarthealth Ihre Mitgliedschaft kündigen, haben Sie noch einen Monat Zugriff auf smarthealth und können Ihre gespeicherten Daten exportieren. Eine Übermittlung der Gesundheitsdaten von smarthealth zur eGA der neuen Krankenkasse ist nicht möglich. Sie können unter Einstellungen > Datenexport Ihre Daten aus der elektronischen Gesundheitsakte exportieren und lokal abspeichern.

 

 

Kann ich Daten von smarthealth direkt der HEK übermitteln?

Nein, das ist aktuell nicht möglich.

Sind meine Daten mit dem Bonusprogramm verknüpft?

Nein, das ist aktuell nicht möglich.

Warum kann ich nur über die HEK Service-App in smarthealth einsteigen?

Über die HEK Service-App identifizieren Sie sich eindeutig als HEK-Versicherter und sind damit Zugangsberechtigter.

Welche Daten sind für die Freischaltung notwendig?

Für die Freischaltung von smarthealth sind folgende Informationen notwendig und werden gespeichert: Vor- und Nachname, Versichertennummer und die technische Referenznummer.
Bei der Registrierung wird von IBM eine zusätzliche technische Referenznummer erstellt, die nur von IBM gelesen werden kann. Damit können Sie von IBM eindeutig zugeordnet werden und auf smarthealth zugreifen.

 

 

Wie aktiviere ich meine Gesundheitsakte?

Die Voraussetzung für die Aktivierung von smarthealth ist die Nutzung der smart-Version. In der unteren Menüleiste finden Sie den Absprung zu smarthealth.

Wer entscheidet darüber, was gespeichert wird oder wer meine Daten sehen kann?

Ausschließlich Sie! Sie sind der Souverän Ihrer Daten und haben entsprechend die alleinige Hoheit über Ihre sensiblen Daten. Da nur Sie den Sicherheitsschlüssel zur Ver- / Entschlüsselung auf Ihrem Mobilgerät haben, ist dieses auch technisch sichergestellt.

Wo werden meine Daten gespeichert?

Ihre Daten werden auf dem deutschen Server der IBM Deutschland GmbH gespeichert. Diese Daten und ihre Transportwege sind Ende-zu-Ende verschlüsselt und somit können nur Sie selbst Ihre Daten entschlüsseln. Niemand anderes hat Zugriff auf diese Daten! 

Was ist der Sicherheitsschlüssel?

Der Sicherheitsschlüssel wird bei der erstmaligen Freischaltung von smarthealth vergeben und wird für die Neuinstallation der App benötigt zum Beispiel bei einem Gerätewechsel oder Geräteverlust. Der Sicherheitsschlüssel muss in die App eingegeben werden, damit sowohl Ver- als auch Entschlüsselung wieder funktionieren. Auf diese Weise können verschlüsselt gespeicherte Daten wieder angezeigt werden. Ohne Sicherheitsschlüssel können Daten nicht entschlüsselt werden.

Der Sicherheitsschlüssel ist einmalig. Die Wiederherstellung der Sicherheitsinformationen ist nur mit ihm möglich. Deshalb sollte dieser Schlüssel, der sowohl als Text als auch in Form eines QR-Codes erzeugt wird, sorgfältig aufbewahrt werden; idealerweise unabhängig vom Smartphone selbst. Aus Sicherheitsgründen gibt es keine Option zur Wiederherstellung des Schlüssels. Während der Nutzung von smarthealth können Sie sich Ihren Sicherheitsschlüssel unter Einstellungen anzeigen lassen und speichern.

Was muss ich bei einem Smartphone-Wechsel beachten?

Sie müssen sich zunächst mit der HEK Service-App neu identifizieren. Anschließend können Sie auf Ihrem Mobilgerät smarthealth neu freischalten. Dazu ist der Sicherheitsschlüssel, den Sie separat speichern, zwingend erforderlich.

Wer bietet die Gesundheitsakte smarthealth an?

Die elektronische Gesundheitsakte der HEK wird durch IBM Deutschland GmbH bereitgestellt. Somit schließen Sie bei Freischaltung von smarthealth einen Vertrag mit der IBM Deutschland GmbH ab. Dieser Vertragsabschluss erfolgt, wenn Sie die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) sowie die Datenschutzerklärung bestätigen und die Übermittlung Ihrer Profildaten beauftragen. Die AGB und die Datenschutzerklärung können unter dem Menüpunkt "Informationen" in der Gesundheitsakte nachgelesen werden.

Sind meine Daten Eigentum der IBM?

Nein. Die Daten gehören ausschließlich Ihnen. Niemand außer Ihnen kann die Daten lesen und kann darüber verfügen, da alle Inhalte verschlüsselt sind und nur mit Ihrem Sicherheitsschlüssel lesbar gemacht werden können.

Ich bin Vertragspartner von IBM. Weiß die IBM, wer ich bin?

Nein. Da die Zugangsberechtigung zur Gesundheitsakte über die HEK Service-App läuft, bleiben Sie als Kunde gegenüber IBM anonym. Alle Daten, die von der HEK übertragen werden, sind inhaltlich verschlüsselt. Nur Sie besitzen den Schlüssel zur Entschlüsselung auf Ihrem Mobilgerät.

Wie lange kann ich smarthealth nutzen?

Sollten Sie zwölf Monate nicht auf Ihre elektronische Gesundheitsakte zugreifen, werden Ihre Daten noch weitere zwölf Monate gespeichert. Danach wird Ihre Gesundheitsakte gelöscht.
Wenn Ihre HEK Versicherung endet, haben Sie noch drei Monate Zugriff auf die HEK Service App und einen Monat auf smarthealth.

Wer kann meine Daten in smarthealth sehen?

Daten und Transportwege in der elektronischen Gesundheitsakte sind Ende-zu-Ende verschlüsselt. Das bedeutet, dass niemand außer Ihnen selbst die Daten entschlüsseln kann. Dadurch sind auch nur Sie in der Lage, Ihre Daten zu sehen. Aus technischen Gründen werden lediglich bestimmte Daten wie zum Beispiel die technische Referenznummer oder die smarthealth-Kundennummer nicht verschlüsselt gespeichert, da sonst keine technisch eindeutige Zuordnung von Ihnen und Ihrem smarthealth-Konto möglich wäre.

Wie kann ich smarthealth kündigen?

In der smarthealth Applikation können Sie im Menü unter "Vertrag" die Gesundheitsakte kündigen. Es wird Ihnen angeboten Ihre Daten zu exportieren. Anschließend werden Ihre Daten unwiederbringlich gelöscht.

content_image_mobile

Jetzt Mitglied werden

Hier checken Sie in der Business-K(l)asse ein.