Antworten zu Ihren Fragen rund um Ihre Versicherung

Ich bin an dem Coronavirus erkrankt. Erhalte ich in dieser Zeit Krankengeld?

Bei einer bestätigten Infektion mit dem Coronavirus bescheinigt Ihnen der behandelnde Arzt eine Arbeitsunfähigkeit. Während der Arbeitsunfähigkeit haben Sie in der Regel Anspruch auf gesetzliche Entgeltfortzahlung für sechs Wochen beziehungsweise im Anschluss auf Krankengeld.

Ich stehe aufgrund des Coronavirus unter Quarantäne. Erhalte ich Verdienstausfall?

Bei einer angeordneten Quarantäne wird der Verdienstausfall bei Arbeitnehmern ersetzt. Sie erhalten Ihr Gehalt weiterhin von Ihrem Arbeitgeber. Dieser erhält eine Entschädigung auf Antrag von der zuständigen Behörde zurück. Das gilt übrigens unabhängig davon, ob die Quarantäne in der eigenen Wohnung oder an einem anderen Ort angeordnet wird.

Hinweis: Ab der 7. Woche wird eine Entschädigung in Höhe des Krankengeldes direkt von der zuständigen Behörde gezahlt.

Wie sieht die Regelung zur telefonischen Krankschreibung bei einer Erkältung aus?

Sie können mit leichten Erkrankungen der oberen Atemwege nach telefonischer Rücksprache mit ihrem Arzt eine Bescheinigung auf Arbeitsunfähigkeit bis maximal 14 Tage ausgestellt bekommen. Sie müssen dafür nicht die Arztpraxis aufsuchen. Es reicht aus, Ihre Versichertendaten am Telefon mitzuteilen. Bitte halten Sie ihre Gesundheitskarte parat, wenn Sie in der Praxis anrufen.

Hinweis: Diese Vereinbarung betrifft nur Erkrankungen der oberen Atemwege ohne schwere Symptomatik. Die Vereinbarung gilt zunächst bis zum 23. Juni 2020.

Ich kann meine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nicht persönlich abgeben. Wie kann ich diese am schnellsten senden?

Sie können die Bescheinigung ganz schnell und einfach über unsere Service-App senden. Das Original benötigen wir dann nicht mehr.

Die Kita oder Schule ist geschlossen und ich muss mein Kind betreuen. Wer ersetzt den Verdienstausfall?

Ihre Familie ist selbst gesund, jedoch die Kita oder Schule hat geschlossen

Anspruch auf die gesetzliche Entgeltfortzahlung, Krankengeld oder Kinderkrankengeld haben Sie nur, wenn Sie krankheitsbedingt arbeitsunfähig sind oder Ihr Kind aufgrund von Krankheit zu Hause betreut werden muss. Es ist dafür eine ärztliche Bescheinigung erforderlich.Wird die Einrichtung vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt, greift das Infektionsschutzgesetz und Sie erhalten gegebenenfalls einen Verdienstausfall. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arbeitgeber.

Ihr Kind ist erkrankt

Ist Ihr Kind am Coronavirus erkrankt, sind die Voraussetzungen für Krankengeld bei Erkrankung des Kindes gegeben. Der behandelnde Arzt Ihres Kindes stellt Ihnen eine Bescheinigung dafür aus. Aktuell gegebenenfalls auch telefonisch, fragen Sie bitte in Ihrer Praxis nach.

Ich studiere und der Semesterbeginn ist verschoben worden. Kann ich als „Werkstudent“ jetzt länger oder mehr arbeiten?

Ja, wir bieten Ihnen ab sofort eine Sonderregelung für Ihre Werkstudententätigkeit an.

Bis die Vorlesungen wieder beginnen, können Sie jetzt mehr als 20 Stunden in der Woche arbeiten und müssen Ihre bestehende Beschäftigungen nicht auf 20 Stunden reduzieren. Wir versichern Sie in dieser Zeit weiterhin in der Krankenversicherung der Studenten (KVdS). Es ändert sich also für Sie nichts, Sie zahlen einfach Ihren Studentenbeitrag weiter.

Rufen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gern: 0800 0213213 (kostenfrei).

Werden die Kosten für den Coronavirus-Test übernommen?

Ihr behandelnder Arzt entscheidet anhand der Empfehlungen des Robert Koch Instituts, ob der Test durchgeführt werden kann. Wir übernehmen die Kosten für Sie. Ihr Arzt rechnet diese direkt über die Gesundheitskarte mit uns ab.

Hinweis: Es werden aktuell sogenannte Schnelltests angeboten. Diese liefern zum Nachweis des neuartigen Coronavirus kein zuverlässiges Ergebnis. Die Kosten dürfen deshalb nicht von den Krankenkassen übernommen werden. Auch, wenn Sie sich privat ohne Symptome testen lassen möchten, ist der Test selbst zu zahlen.

Werden Hygieneartikel und Schutzmasken bezahlt?

Die Kosten für Hygieneartikel und Atemschutzmasken dürfen auch in der gegenwärtigen Situation nicht von den Krankenkassen übernommen werden.

Sind die HEK-Kundenzentren noch geöffnet?

Wir haben anlässlich der aktuellen Lage die persönliche Kundenberatung eingestellt. Weitere Informationen finden Sie hier.