Streptokokken-Test

Streptokokken-Test

Streptokokken der Gruppe B können neben der Infektion bei der Mutter bei Neugeborenen in den ersten Lebenstagen zu schweren Infektionen führen ( Blutvergiftung, Lungenentzündung, Hirnhautentzündung) mit der möglichen Folge eines septischen Schocks. Mit neurologischen Langzeitfolgen muss gerechnet werden. Die Keime kommen relativ häufig im Geburtskanal vor, ohne dass sie Beschwerden verursachen oder eine Gefahr darstellen. Die Kolonisierungsrate kann sich im Laufe der Schwangerschaft ändern. 

Eine Untersuchung ist zwischen der 35. und 37. Schwangerschaftswoche sinnvoll. Sollten B-Streptokokken nachgewiesen werden, wird eine Antibiotikagabe unter der Geburt empfohlen. Ohne das Auftreten von Beschwerden ist während der gesamten Schwangerschaft keine Behandlung der Keime erforderlich.

Vorteil einer HEK-Mitgliedschaft

Die HEK beteiligt sich an den Kosten, wenn der Test auf Wunsch der Schwangeren durchgeführt wird.