Innovationsprojekte

Durch das Versorgungsstärkungsgesetz (VSG) hat die Bundesregierung im Jahr 2015 die Grundlage für den Innovationsfonds geschaffen. Mit dem Fonds werden innovative und sektorenübergreifende Versorgungsformen gefördert und Forschungsvorhaben in der Versorgung finanziert. Ziel ist die qualitative Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung in der GKV.

Die HEK-Hanseatische Krankenkasse beteiligt sich an den nachfolgenden Projekten:

 

 

resist

RESIST - Resistenzvermeidung durch adäquaten Antibiotikaeinsatz

Dieses Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, den Antibiotikaeinsatz bei Atemwegsinfekten in den Arztpraxen zu optimieren. Durch die Einführung einer neuen projekteigenen Fortbildung und einer Antibiotikaberatungsleistung, sollen Ärzte für einen besonders verantwortungsvollen Umgang mit Antibiotika sensibilisiert werden. Es soll ein leitliniengerechter Einsatz von Breitbandantibiotika erreicht werden.

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit des vdek und den Ersatzkassen sowie mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, acht Kassenärztlichen Vereinigungen und dem Institut für Allgemeinmedizin der Universitätsmedizin Rostock.

Informationen zum Einsatz von Antibiotika finden Sie hier.

 

 

recover

RECOVER - Versorgungsmodell für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Dieses Modell umfasst eine sektorenübergreifend-koordinierte, schweregrad-gestufte und evidenzbasierte Versorgung für Menschen mit psychischen Erkrankungen und ihren Angehörigen. Die Psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung soll verbessert werden, sodass jeder Patient, die für ihn individuell passende Behandlung bekommt.

Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen können Sie der Informationsbroschüre und der Internetseite entnehmen.