Programm für Brustkrebs

zahnbehandlung_istock

Krankheitsbild

Unter Brustkrebs versteht man bösartige Tumore der Brust, sogenannte Mamma-Karzinome. Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Jede achte bis zehnte Frau ist davon betroffen. Immer häufiger sind es jüngere Frauen unter 50 Jahren.

Eine Brustkrebserkrankung kann entweder vom Gewebe der Milchdrüsen oder der Milchgänge ausgehen. Meistens entsteht die Erkrankung "spontan", das heißt ohne äußeren erkennbaren Anlass. Es gibt jedoch einige wichtige Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Brustkrebs erhöhen. Dazu gehören unter anderem ein höheres Lebensalter, familiäre Belastung, Genveränderung oder eine bereits bestehende Vorerkrankung, im Sinne einer bereits durchgemachten Brustkrebserkrankung.

Eine mögliche Erkrankung lässt sich in den meisten Fällen im Rahmen regelmäßiger Kontrollen, sei es beim Arzt oder in der Selbstuntersuchung, frühzeitig erkennen. In vielen Fällen ist eine brusterhaltende Operation möglich.

Insbesondere durch die Selbstuntersuchung der Brust können Frauen eigenverantwortlich zur Früherkennung beitragen. Denn beim Abtasten können in vielen Fällen kleine, schmerzlose Verhärtungen der Brust erkannt werden. Daher sollten Sie beim Erkennen von Veränderungen diese sofort ärztlich abklären lassen.

Mit dem Besser leben-Programm für Brustkrebs möchte die HEK gemeinsam mit allen an der Krebsbehandlung Beteiligten die Versorgung und Behandlung betroffener Frauen verbessern.

Qualitätssicherungsmaßnahmen für Brustkrebs

Die Teilnehmerinnen an unserem Besser leben-Programm erhalten eine optimierte medizinische Behandlung. Die HEK unterstützt Sie aktiv, die mit Ihrem Arzt vereinbarten Behandlungsziele zu erreichen.

Anforderung an die Behandlung nach evidenz-basierten Leitlinien:

  • Information an den behandelnden Arzt mittels Feedbackberichten

Aktive Teilnahme der Versicherten:

  • Information zur Sicherstellung der regelmäßigen Teilnahme der Versicherten

Förderung und Unterstützung der aktiven Teilnahme:

  • Versand von Broschüren und Themenheften

Zur Unterstützung der Maßnahmen erhalten die Teilnehmerinnen informative Broschüren und verschiedene Themenhefte sowie individuelle Schreiben. 

 

Zurück zur Übersicht von Besser leben-Programme (DMP).