eRezept für HEK-Versicherte

E-Rezept Deutschland - einfach. smart. erstklassig!

Das E-Rezept startet planmäßig zum 01.09.2022 in zwei Regionen

Die Testphase des E-Rezepts wurde erfolgreich abgeschlossen und das E-Rezept wird Schritt für Schritt in die Regelversorgung überführt. Bundesweit können nun Zahn-, Fach- und Hausarztpraxen sowie Krankenhäuser bei entsprechender technischer Ausstattung das E-Rezept nutzen. Flächendeckend können E-Rezepte von Apotheken angenommen werden.

Stufenweise soll das E-Rezept eine breite Akzeptanz und steigende Nutzung erfahren. Dazu wurden Erfolgskriterien festgelegt, die in den Startregionen möglichst schnell erreicht werden sollen.

25% der Verordnungen sollen als E-Rezept ausgestellt werden. Die Versicherten sollen umfassend über das E-Rezept informiert werden. Die Quote der wegen technischer Fehler abgewiesenen E-Rezepte soll unter 3% betragen.

Den Anfang machen zum 01.09.2022 die Regionen Schleswig-Holstein und Westfalen Lippe. Sobald in diesen Regionen die Erfolgskriterien erreicht wurden, geht das E-Rezept in die nächste Ausbaustufe. Die nächste Ausbaustufe wird sechs Regionen umfassen. In der dritten Ausbaustufe werden die verbleibenden Regionen einbezogen.


Häufige Fragen

Wie nutze ich das E-Rezept ohne Smartphone?

Die Arztpraxis stellt Ihnen auf Wunsch gern einen Ausdruck mit einem QR-Code zur Verfügung. Diesen legen Sie in der Apotheke vor und erhalten Ihr Medikament.

Wird es weiterhin Papierverordnungen geben?

Ja, in der Phase des Übergangs kann bei noch fehlender technischer Anbindung von Arztpraxen selbstverständlich weiterhin das Papierrezept genutzt werden.