Telefonische Krankschreibung

Aufgrund der COVID-19-Pandemie war die Krankschreibung per Telefon bis zum 31.05.2022 möglich. Wenn Sie an leichten Erkrankungen der oberen Atemwege litten, ohne allzu schwere Symptome aufzuweisen, konnten Sie sich bis zu sieben Kalendertage von Ihrem Arzt krankschreiben lassen. Voraussetzung war lediglich ein telefonisches Anamnesegespräch mit einem Arzt.

Seit dem 01.06.2022 besteht diese Ausnahmereglung nicht mehr. Gleiches gilt für die Ausstellung einer ärztlichen Bescheinigung für den Bezug von Kinderkrankengeld.

Beide Bescheinigungen können seit dem 01.06.2022 nur noch nach persönlicher Vorstellung in einer Arztpraxis ausgestellt werden.

Alternativ haben Sie die Möglichkeit der Videosprechstunde. Voraussetzung hierfür ist, dass Ihre Erkrankung auf diesem Wege untersuchbar beziehungsweise behandelbar ist. Als Neupatient kann die Arztpraxis Sie bis zu drei Kalendertage krankschreiben. Sofern Sie bereits vorher Patient in der Praxis waren, kann die Krankschreibung sogar für sieben Tage erfolgen. Eine Folgekrankschreibung über die Videosprechstunde ist nur zulässig, wenn Ihre vorherige Krankschreibung nach einer unmittelbaren persönlichen Untersuchung ausgestellt wurde.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.