Informationen für Pflegeeinrichtungen zur Coronavirus-Testverordnung

Zugelassene Pflegeeinrichtungen und nach Landesrecht anerkannte Angebote zur Unterstützung im Alltag erhalten für die außerordentlichen Aufwendungen, die durch die PoC-Antigen-Testungen entstehen, einen finanziellen Ausgleich für den Zeitraum ab dem 15. Oktober 2020 bis zum 31. Dezember 2021.

Die bis 30.06.2021 angefallenen Aufwendungen im Zusammenhang mit der Beschaffung für PoC-Antigen-Tests sind in tatsächlicher Höhe jedoch maximal bis zu 6 Euro und für Bestellungen ab dem 01.07.2021 bis zu 3,50 Euro Bruttobetrag erstattungsfähig.

Zusätzlich angefallene Aufwendungen im Zusammenhang mit der Durchführung der PoC-Antigen-Testungen, insbesondere Personalaufwendungen, sind bis 30.06.2021 pauschal in Höhe von 9 Euro brutto und ab 01.07.2021 pauschal in Höhe von 8 Euro je tatsächlich genutztem PoC-Antigen-Schnelltest durch Dritte sowie in Höhe von 5 Euro je tatsächlich genutztem PoC-Antigen-Selbsttest erstattungsfähig.

Nähere Informationen, Antragsformulare und eine Gesamtliste der zuständigen Pflegekassen finden Sie auf der Internetseite des GKV-Spitzenverbandes.

Zuständigkeit der HEK-Pflegekasse


Ihre HEK-Pflegekasse ist für Anträge folgender Einrichtungen im Bundesland Hamburg zuständig:

Ihren Antrag senden Sie bitte an folgende E-Mail-Adresse: pflegeschutz-schirm@hek.de

Telefonisch erreichen Sie das HEK-Pflegeteam unter 040 65696-8799.