FAQ's zu smarthealth in der HEK Service-App

Was hat sich seit dem 1. Januar 2021 geändert?

Am 1. Januar 2021 wurde in Deutschland die elektronische Patientenakte (ePA) eingeführt. Die ePA ermöglicht die Übertragung von Daten und Dokumenten von Arztpraxen und Krankenhäusern sowie die Bereitstellung Ihrer eigenen Dokumente, um sie mit Ihren Arztpraxen und Krankenhäusern zu teilen.

Die Einführung der ePA ist durch das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) geregelt. Weitere Informationen zur ePA finden Sie auch beim Bundesministerium für Gesundheit und bei der Gematik.


Ausführliche Informationen hat auch der GKV Spitzenverband bereitgestellt. Diese finden Sie hier.


Die bisherige persönliche Gesundheitsakte wurde abgelöst. Das bedeutet für Sie: smarthealth beinhaltet jetzt sowohl Ihre Patientenakte als auch individuelle HEK Services.


Alle bekannten Funktionen, die Sie vielleicht schon aus smarthealth kennen, bleiben bestehen und werden zukünftig durch die ePA erweitert. Ihre gespeicherten Daten und Dokumente bleiben beim Übergang von der eGA zur ePA selbstverständlich erhalten.


Die ePA wird Ihnen durch die HEK zur Verfügung gestellt. Mit Ihrer Entscheidung zur Nutzung der ePA stimmen Sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung der HEK zu.

Was ist die persönliche Gesundheitsakte?

Die persönliche Gesundheitsakte (smarthealth) umfasst die elektronische Patientenakte und die individuellen HEK Services.


Die Patientenakte (ePA) ist das zentrale Element der vernetzten Gesundheitsversorgung und basiert auf der technischen Vernetzung durch die Telematikinfrastruktur. Ziel der persönlichen Gesundheitsakte ist es Gesundheitsdaten an einem Ort zu verwalten und darüber hinaus weitere individuelle HEK Services, wie zum Beispiel Impf- und Vorsorgehinweise und eine Dokumenten-Verwaltung, zu nutzen.


Kern der persönlichen Gesundheitsakte ist die zentral ab 2021 in Deutschland eingeführte elektronische Patientenakte (ePA), welche den Versicherten von allen gesetzlichen Krankenkassen (GKV) ab dem 1. Januar angeboten wird.


Das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) regelt, welche Informationen über einen Patienten in der ePA gespeichert werden können:


• Befunde
• Diagnosen
• Therapiemaßnahmen
• Behandlungsberichte
• Impfungen


Hierdurch wird eine fall- und einrichtungsübergreifende Dokumentation ermöglicht. Der Notfall-Datensatz, der elektronische Medikationsplan sowie elektronische Arztbriefe werden durch die ePA unterstützt.

Wie kann ich die persönliche Gesundheitsakte nutzen?

Die persönliche Gesundheitsakte (smarthealth) ist über die HEK Service-App für die Betriebssysteme Android und iOS verfügbar.


Um sich die App auf das Smartphone zu laden, benötigen Sie ein geeignetes Smartphone sowie einen Zugang zum App Store von Apple (iOS) oder zum Playstore von Google (Android). Nach Download und Installation ist es erforderlich sich für die Nutzung der App zu registrieren.
Für die kostenfreie Nutzung Ihrer persönlichen Gesundheitsakte und damit der ePA ist es Voraussetzung bei uns versichert zu sein. 


Die ePA ohne individuelle HEK Zusatzservices kann auch ohne Smartphone genutzt werden. Dazu ist eine Freischaltung durch uns notwendig. Die Aktivierung und Nutzung der ePA ist in diesem Fall nur in Ihrer Arztpraxis oder in Ihrem Krankenhaus möglich. Dafür ist Ihre Gesundheitskarte sowie die zugehörige PIN erforderlich.


Die Nutzung der persönlichen Gesundheitsakte ist freiwillig und wird Ihnen von der HEK kostenfrei zur Verfügung gestellt. Sie können die Akte über die App oder über uns jederzeit kündigen.

Ich bin bereits für smarthealth registriert, warum muss ich mich noch einmal registrieren?

 smarthealth beinhaltet für Sie jetzt auch die ePA (elektronischen Patientenakte). Die Kernfunktion der ePA ist der Datenaustausch zwischen Ihnen und anderen beteiligten Institutionen des Gesundheitswesens. Aufgrund dieser Funktion besitzt die ePA eine andere technische Basis und funktioniert nach anderen sicherheitstechnischen Prinzipien.

Um die ePA innerhalb der persönlichen Gesundheitsakte sicher nutzen zu können, ist eine spezielle Registrierung notwendig, die in wenigen Schritten erfolgt.

Zudem wird Ihnen die ePA nicht mehr, so wie bisher die eGA, von der IBM angeboten, sondern direkt von der HEK. Daher ist es erforderlich, dass Sie mit uns einen Vertrag über die Nutzung schließen und damit auch die entsprechenden Nutzungsbedingungen akzeptieren. Dies erfolgt während der Registrierung.

Wie registriere ich mich für meine persönliche Gesundheitsakte, wenn ich bereits smarthealth genutzt habe?

Die persönliche Gesundheitsakte wird Ihnen mit Einführung der ePA von der HEK und nicht mehr von IBM angeboten.

Zunächst sind die AGB und die Datenschutzerklärung zu akzeptieren. Zudem ist der Stammdatenübertragung zuzustimmen, damit Ihre bisherigen Daten übernommen werden. Da die bisherigen Funktionen weiterhin zur Verfügung stehen, werden Ihre Daten in Ihre persönliche Gesundheitsakte überführt. Im letzten Schritt erfolgt der Vertragsabschluss mit der HEK und die Einwilligung zur Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten.

Um ähnlich wie bisher auch für die sichere Nutzung der ePA einen Sicherheitsschlüssel (Code) zu erstellen, muss ein Zufallswert generiert werden. Dazu werden Ihnen zwei Optionen angeboten: Die Bewegung des Smartphones oder die Erzeugung von Geräuschen. Dieser Zufallswert ist die Basis für die Schlüsselgenerierung für Ihre ePA.

Wenn Sie im Rahmen des Wechsels von der eGA zur persönlichen Gesundheitsakte mit ePA die App neu installieren, werden Sie aufgefordert Ihren eGA-Sicherheitsschlüssel einzugeben. Dieser wurde bei der Registrierung für die eGA erzeugt. Er wird benötigt, um Ihre in der eGA und jetzt in den ePA-Zusatzfunktionen gespeicherten Daten wieder zu entschlüsseln.

Sollte Ihnen Ihr Schlüssel nicht mehr zur Verfügung stehen, ist ein neuer zu generieren. In diesem Fall werden alle Ihre bisher gespeicherten Daten gelöscht, da sie nicht mehr entschlüsselt werden können. Sie starten mit einer leeren Gesundheitsakte.

Im nächsten Schritt ist die bevorzugte Login-Variante auszuwählen. Sie können sich entweder mit Ihrer Gesundheitskarte (eGK) in Ihrer persönlichen Gesundheitsakte anmelden oder ganz einfach und sicher mit den Login-Daten Ihrer HEK Service-App. Bei der Anmeldung mit Ihrer Gesundheitskarte ist diese bei jedem Login an das Gerät zu halten. Dazu benötigen Sie eine Gesundheitskarte mit NFC-Funktion.

Für den zusätzlichen Sicherheitsfaktor der Gerätebindung ist Ihre zuletzt hinterlegte E-Mail-Adresse zu überprüfen und zu bestätigen. Danach erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link. Nach der Bestätigung klicken Sie einfach den Link in der E-Mail an. Damit ist die Registrierung abgeschlossen. Sollte die E-Mail-Adresse nicht richtig sein, ist diese zu korrigieren. Wenden Sie sich dafür bitte an unser Team Direkt kostenfrei unter 0800 0213213.

Wie registriere ich mich für meine persönliche Gesundheitsakte?

Zunächst ist die Nutzungsbedingung und die Datenschutzerklärung der HEK zu akzeptieren. Danach stimmen Sie der Stammdatenübertragung zu, sodass Ihre persönliche Gesundheitsakte erzeugt wird. Letzter Schritt ist der Vertragsabschluss mit der HEK und die Einwilligung zur Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten.

Die nächsten Schritte dienen der Sicherheit Ihrer Aktennutzung. Um einen individuellen Sicherheitsschlüssel (Code) zu erstellen, muss ein Zufallswert generiert werden. Dazu werden Ihnen zwei Optionen angeboten: Die Bewegung des Smartphones oder das Erzeugen von Geräuschen (zum Beispiel durch Sprache). Dieser Zufallswert ist die Basis für die Schlüsselgenerierung für Ihre ePA.

Nun wird Ihr individueller Sicherheitsschlüssel für die ePA-Zusatzfunktionen erstellt. Bitte speichern Sie diesen sicher. Am besten außerhalb Ihres Smartphones, da Sie ihn benötigen, wenn Sie das Gerät wechseln oder die App neu installieren möchten. Mit dem Sicherheitsschlüssel werden alle Ihre Daten in den ePA-Zusatzfunktionen verschlüsselt hinterlegt.

Im nächsten Schritt ist die bevorzugte Login-Variante auszuwählen. Sie können sich mit Ihrer Gesundheitskarte (eGK) in Ihrer persönlichen Gesundheitsakte anmelden oder ganz einfach und sicher mit den Login-Daten der HEK Service-App. Letzteres bedarf einer Bestätigung Ihrer Identität durch uns. Die Identifizierung erfolgt schnell, sicher und unkompliziert durch unseren Partner Nect. Bei der Anmeldung mit der Gesundheitskarte ist diese bei jedem Login an das Gerät zu halten. Dafür wird eine Gesundheitskarte mit NFC-Funktion benötigt.

Für den zusätzlichen Sicherheitsfaktor ist zuletzt Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse zu überprüfen und zu bestätigen. Danach erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link. Nach Bestätigung klicken Sie einfach den Link in der E-Mail an. Damit ist die Registrierung abgeschlossen.

Sollte die E-Mail-Adresse nicht richtig sein, ist diese zu korrigieren. Wenden Sie sich dafür bitte an unser Team Direkt kostenfrei unter 0800 0213213.

Wieso muss ich beim Login meine Gesundheitskarte an mein Smartphone halten?

Wenn Sie die Anmeldung mit Ihrer Gesundheitskarte (eGK) auswählen, werden sie bei jedem Login aufgefordert Ihre Karte gegen das Smartphone zu halten und die dazugehörige PIN einzugeben. Für dieses Verfahren benötigen Sie eine Karte, die NFC-fähig ist (Near-Field-Communication).

Je nach Smartphone muss die Karte an eine bestimmte Stelle des Smartphones gehalten werden. Bitte probieren Sie es an verschiedenen Stellen aus, falls es beim ersten Mal nicht funktioniert.

Sie können sich aber auch ganz einfach und sicher automatisch mit den Login-Daten Ihrer HEK Service-App einloggen. Die Login-Methode können Sie jederzeit in den Einstellungen ändern.

Wie kann ich mich mit den Login-Daten meiner HEK Service-App anmelden?

Die Anmeldung erfolgt ganz einfach und automatisch mit den Login-Daten Ihrer HEK Service-App. Dafür wird eine sogenannte alternative Versicherten-Identität (AL.VI) genutzt.

Diese alternative Versicherten-Identität wird von uns für Sie angelegt, sobald Sie diese Login-Methode auswählen. Dafür muss Ihre Identität überprüft werden. Die Identifizierung erfolgt ganz einfach und sicher über die App unseres Partners Nect.

Es kann manchmal einige Minuten dauern, bis eine alternative Versicherten-Identität für Sie angelegt ist. Mit Hilfe der AL.VI können Sie auch ohne Ihre Gesundheitskarte jederzeit einfach und sicher über Ihr Smartphone auf Ihre elektronische Patientenakte zugreifen.

Kann ich die persönliche Gesundheitsakte auf mehreren Geräten nutzen?

Derzeit ist die Nutzung der persönlichen Gesundheitsakte auf nur einem Gerät möglich. Wir arbeiten daran Ihnen zukünftig die Nutzung auch auf mehreren Geräten (zum Beispiel auf dem Tablet und auf Ihrem Smartphone) zu ermöglichen.

Was kostet die Nutzung der persönlichen Gesundheitsakte?

Für Sie ist die Nutzung der ePA kostenfrei.

Wir stellen Ihnen smarthealth inklusive der ePA und den individuellen HEK Services kostenfrei zur Verfügung.

Weshalb werden mir nicht alle hier beschriebenen Funktionen angezeigt?

Die Funktionen der vom Gesetzgeber vorgeschrieben ePA sind bei allen Krankenkassen identisch.

Die Möglichkeit, außerhalb der ePA weitere Daten von Arztpraxen und Krankenhäusern zu beziehen, hängt davon ab, ob die betreffende Arztpraxis oder das Krankenhaus bereits über einen der sicheren Kommunikationskanäle (Telematikinfrastruktur) angeschlossen ist.

Wohin wende ich mich bei weiteren Fragen oder bei Problemen?

Bei Problemen mit der Registrierung oder der Nutzung der persönlichen Gesundheitsakte steht Ihnen unser Team Direkt jederzeit unter 0800 0213213 kostenfrei zur Verfügung.

Was muss ich beim Wechsel meines Smartphones beachten?

Wenn Sie Ihr Smartphone wechseln, ist für smarthealth und Ihre Patientenakte nichts weiter zu beachten. Bei der Erstanmeldung auf dem neuen Gerät werden Sie aufgefordert die Freischaltung des neuen Geräts zu bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse.

Für die individuellen HEK Services geben Sie bei einem Smartphone-Wechsel Ihren persönlichen Sicherheitsschlüssel ein, den Sie bei der Registrierung generiert haben. Das ist zwingend notwendig, damit auch diese Daten auf Ihrem neuen Smartphone wieder entschlüsselt und angezeigt werden können. Sie finden Ihren Sicherheitsschlüssel unter Einstellungen → Persönliche Daten → Schlüssel speichern.

Wenn Sie den Sicherheitsschlüssel nicht eingeben können, weil Sie ihn beispielsweise verloren haben, dann gehen Ihre bisher gespeicherten Daten verloren. Aus Sicherheitsgründen gibt es keine Option zur Wiederherstellung des Schlüssels. Speichern Sie ihn daher unbedingt sicher und außerhalb Ihres Smartphones. Während der Nutzung von smarthealth können Sie sich Ihren persönlichen Sicherheitsschlüssel unter Einstellungen anzeigen lassen und erneut speichern.

Wie kann ich die persönliche Gesundheitsakte kündigen?

Sie können smarthealth jederzeit ohne Angaben von Gründen kündigen. Unter Einstellungen und Vertrag finden Sie die entsprechenden Optionen zur Kündigung und zum Widerruf.

Die Kündigung beinhaltet eine Kündigungsfrist von 14 Tagen. Innerhalb dieser Frist können Sie Ihre Kündigung durch Widerruf aufheben. Nach Ablauf der Frist werden alle Ihre Gesundheitsdaten in smarthealth gelöscht und das Konto wird geschlossen.

Neben der Kündigung können Sie die bei der Registrierung abgegebene Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Daten widerrufen. Dieser Widerruf hat eine sofortige Löschung aller Ihrer Gesundheitsdaten zur Folge und kann nicht rückgängig gemacht werden. Das Konto wird unmittelbar geschlossen.

Sowohl bei der Kündigung als auch beim Widerruf Ihrer Einwilligung haben Sie die Möglichkeit, Ihre Gesundheitsdaten zu exportieren. Die Dokumente, die in der ePA liegen, können aufgrund der Sicherheitsmechanismen daraus nur einzeln exportiert werden und auf Ihrem Smartphone gespeichert werden. Um einen gesamtheitlichen Datenexport vorzunehmen, können Sie Ihre Dokumente vor Kündigung oder Widerruf aus der ePA in „Private Dokumente“ kopieren, um anschließend den Datenexport durchführen zu können.

Detaillierte Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Was kann ich für die Sicherheit meiner Daten tun?

Die persönliche Gesundheitsakte wurde nach modernsten Standards entwickelt. Dies betrifft sowohl die Programmierung als auch die getroffenen Maßnahmen gegen Manipulations- oder Zugriffsversuche unberechtigter Dritter.

Um dieses hohe Maß an Sicherheit zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen auf ein paar grundlegende Dinge im Umgang mit Ihren sensiblen Gesundheitsdaten zu achten:

  • Manipulieren Sie Ihr Smartphone nicht durch zum Beispiel Rooting oder Jailbreaking.
  • Installieren Sie nur Apps aus dem jeweiligen Store Ihres Betriebssystems oder Herstellers.
  • Nutzen Sie gegebenenfalls ein aktuelles Internet-Security- oder ein Anti-Virus-Programm

Zusätzlich empfehlen wir, sich an gängige Standards im Umgang mit Online-Diensten zu halten. Hierzu zählen unter anderem die Verwendung von einmaligen Passwörtern in ausreichender Länge mit Sonderzeichen. Passwörter sollten niemals mit anderen Personen geteilt werden. Weitere Merkmale zur sicheren Anmeldung, wie zum Beispiel die Gesundheitskarte, sind nicht an unberechtigte Dritte weiterzugeben. Teilen Sie die PIN Ihrer Gesundheitskarte nicht mit Dritten.

Muss ich bei der Benutzung der persönlichen Gesundheitsakte auf Viren achten?

Trotz der sehr hohen Sicherheitsanforderungen unter denen smarthealth (die elektronische Patientenakte sowie die individuellen HEK Services) entwickelt und betrieben wird, kann nicht ausgeschlossen werden, dass einzelne Daten und Dokumente mit Schadsoftware infiziert sein können. Achten Sie deshalb bitte unbedingt darauf, dass auf Ihren Geräten entsprechende Schutzsoftware installiert und auf dem aktuellen Stand ist.

Woher sehe ich, welche App Version ich gerade nutze?

smarthealth ist ein besonders abgesicherter Baustein innerhalb der HEK Service-App. Da die App und smarthealth unabhängig voneinander entwickelt werden, besitzen sie auch unterschiedliche Versions-Nummern.

Die Version von smarthealth finden Sie in den Einstellungen unterhalb des Menüs. Diese ist wichtig, wenn Sie Hilfe vom Support benötigen.

Die Versionsnummer der HEK Service-App finden Sie sowohl innerhalb der App oder auf der entsprechenden Seite im App Store (Apple-Gerät) oder im Google Playstore (Android-Gerät).

Warum kann ich nicht auf meine persönliche Gesundheitsakte zugreifen?

Unter bestimmten Umständen kann es sein, dass der Zugang zu smarthealth nicht wie gewohnt funktioniert. Dafür kann es verschiedene Gründe geben:

  • Es besteht zeitweise oder dauerhaft keine Verbindung zum Internet. Das kann zum Beispiel bei Bahnfahrten auftreten oder innerhalb von Gebäuden.
  • In einem höchst unwahrscheinlichen Fall kann eine sicherheitstechnische Störung vorliegen.

Um die Auswirkungen möglichst gering zu halten, wird der Zugriff auf die persönliche Gesundheitsakte unmittelbar blockiert. In diesem Fall kann es sein, dass eine neue App-Version installiert werden muss, um wieder Zugriff auf smarthealth zu erlangen.

Warum kann ich auf bestimmte Bereiche von smarthealth nicht mehr zugreifen?

Unter bestimmten Umständen kann es sein, dass bestimmte Zusatzfunktionen oder bestimmte Funktionen zeitweilig nicht wie gewohnt zur Verfügung stehen. Dafür kann es unterschiedliche Gründe geben:

  • Es besteht zeitweise oder dauerhaft keine Verbindung zum Internet. Das kann zum Beispiel bei Bahnfahrten auftreten oder innerhalb von Gebäuden.
  • In seltenen Fällen kann es dazu kommen, dass Wartungsarbeiten durchgeführt werden.
    Um die Einschränkungen gering zu halten, werden diese Arbeiten zu Zeiten durchgeführt, an denen wenige Nutzer auf die Funktionen zugreifen.
  • In einem höchst unwahrscheinlichen Fall kann eine sicherheitstechnische Störung vorliegen.

Um die Auswirkungen möglichst gering zu halten, wird der Zugriff auf smarthealth oder Teile davon blockiert. Es kann sein, dass eine neue App-Version installiert werden muss, um die Funktionen wieder nutzen zu können.

Wie kann ich neue Funktionen nutzen?

Die HEK Service-App und damit auch smarthealth wird regelmäßig aktualisiert. Um die Aktualisierungen zu laden und zu installieren besuchen Sie bitte den App Store von Apple (iOS) oder den Google Playstore (Android).

Bei jeder Aktualisierung der App werden Informationen zu den Änderungen und den neuen Funktionen bereitgestellt. Nehmen Sie sich vor dem Update einen Augenblick Zeit, um sich diese Informationen durchzulesen. Im Versionsverlauf können Sie die Informationen auch rückwirkend nachlesen.

Warum finde ich die HEK Service-App nicht in meinem App-Store?

Es kann in seltenen Fällen dazu kommen, dass die App vorübergehend in den App Stores zur Verfügung steht. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass Ihr Smartphone nicht mit der HEK Service-App kompatibel ist. Falls keine weiteren Informationen dazu vorliegen, wenden Sie sich gern kostenfrei an unser Team Direkt unter 0800 0213213.