HEK - Die Business-K(l)assehttp://www.hek.deGesundheitsnewsdehourly1Achtung bei Nahrungsergänzungsmitteln - sie können das Leben verkürzenhttp://www.hek.de/gesund-fit/vera-cordes-informiert/achtung-bei-nahrungsergaenzungsmitteln-sie-koennen-das-leben-verkuerzen.html#c5206Thu, 18 Sep 2014 15:27:40 +0200Ja, Sie haben richtig gelesen. Dabei klingt es doch so vernünftig: Der menschliche Körper braucht Vitamine. Und weil sich kaum jemand perfekt ernährt, wird eben mit Pillen, Pülverchen und Kapseln nachgeholfen. Ganz nach dem Motto: Viel hilft viel. ...Ja, Sie haben richtig gelesen. Dabei klingt es doch so vernünftig: Der menschliche Körper braucht Vitamine. Und weil sich kaum jemand perfekt ernährt, wird eben mit Pillen, Pülverchen und Kapseln nachgeholfen. Ganz nach dem Motto: Viel hilft viel. Ein Irrtum jedoch, über den man aufgeklärt sein sollte.

Der Glaube an die Heilkraft der Vitamine ist riesig. Schließlich sind Vitamine der Inbegriff von Gesundheit. Nahrungsergänzungsmittel versprechen Vitalität, Aktivität und Wohlbefinden. Laut Nationaler Verzehrstudie greift im Alter zwischen 35 und 50 Jahren jede zweite Frau und jeder dritte Mann zu solchen Präparaten. Stress im Alltag, ein schlechtes Gewissen wegen einseitiger Ernährung oder die Vorstellung, die heutigen Nahrungsmittel hätten nicht mehr genügend Vitamine und Nährstoffe, Deutschland sei ein „Vitaminmangelland“, sorgen für Absatz.

Ein Milliardengeschäft

Ein Milliardengeschäft für die Hersteller von Vitamin- und Mineralstoffen. Die Zusatzprodukte sind so allgegenwärtig, dass mancher schon ein schlechtes Gewissen bekommt, wenn er auf Kapseln, Tabletten und Flüssigampullen verzichtet. Absolut unnötig. Es gibt keinerlei Garantie dafür, dass man von ihnen profitiert. Im Gegenteil: Jedem sollte bewusst sein, dass die Hersteller weder nachweisen müssen, dass die Präparate wirken, noch müssen schwere Nebenwirkungen ausgeschlossen werden, bevor die Präparate auf den Markt kommen.

Weder auf Nutzen noch auf Nebenwirkungen geprüft

Zu wenig Menschen wissen deshalb, dass man sich mit einer ungezielten regelmäßigen Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln auch echten Schaden zufügen kann. Zu viel Vitamin A kann zu Gelbsucht führen, B6 zu Nervenstörungen. Ein Übermaß an Calcium erhöht das Herzinfarkt-Risiko und übermäßig viel Vitamin C, das Lieblingsvitamin der Deutschen, begünstigt Nierensteine. Erst kürzlich warnte die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie  vor einer Einnahme von Selen und Vitamin E auf eigene Faust.

Krebsrisiko erhöht

Vitamin E ist ein Zellschutzvitamin und verhindert Ablagerungen in den Gefäßen. Es kommt gehäuft in pflanzlichen Ölen vor. Von Selen ist bekannt, dass es im Körper wichtige Aufgaben im Zusammenhang mit dem Stoffwechsel der Schilddrüsenhormone erfüllt. Selen findet sich in Fisch, Meeresfrüchten, Milch und Gemüse. Weil beiden Substanzen nachgesagt wurde, vor Krebs zu schützen, ging das us-amerikanische National Cancer Institute der Sache nach und legte eine Studie zur Vorbeugung von Prostatakrebs auf. Ergebnis: die Untersuchung musste vorzeitig abgebrochen werden. Statt weniger, war mehr Krebs aufgetreten. Und zwar bei all den Männern, die zu Beginn der Studie mit ausreichend Nährstoffen versorgt waren.

Schädliche Überdosierung

Die Überdosierung schadete also. Professor Dr. Herbert Rübben, Direktor der Klinik für Urologie am Universitätsklinikum Essen bilanziert: „Vitamine und Spurenelemente kann man analog zu Arzneimitteln betrachten, die nur in der richtigen Dosis von Nutzen sind und in zu großer Menge auch zum Gift werden können.“

Gefährliche Wechselwirkungen mit Medikamenten

Darüber hinaus können Nahrungsergänzungsmittel die Wirkung von Medikamenten beeinträchtigen. So kann Kalzium die ausreichende Aufnahme von Schilddrüsenhormonen verhindern. Vitamin A und E behindern Blutverdünner und Gerinnungshemmer in ihrer Wirksamkeit. Zuviel Magnesium schwächt die Wirkung von Antibiotika, Aspirin und dem Gichtmittel Allopurinol ab.

Wer wirklich Nahrungsergänzungsmittel braucht

Keine Frage, Schwangere haben einen erhöhten Folsäurebedarf. Auch Menschen mit Magen-Darm-Erkrankungen, Abnehmwillige, die über längere Zeit Diät halten oder Magersüchtige und Alkoholabhängige gehören zu denen, die durchaus Bedarf an Zusatzstoffen haben können. Wer einer dieser Risikogruppen angehört und einen Nährstoffmangel befürchtet, sollte jedoch nicht willkürlich zu irgendwelchen Mitteln greifen, sondern sich vom Arzt untersuchen und beraten lassen. Häufig kann ein bestehender Mangel auch durch Änderung der Lebensmittelauswahl behoben werden. Gute Nachrichten gibt es auch im Zusammenhang mit der Behandlung der Altersbedingten Makuladegeneration  (AMD), eine Augenerkrankung, die durch gezielte luteinhaltige Ernährung offenbar positiv beeinflusst werden kann.

Sorgen meist unbegründet

Laut Ernährungswissenschaftlerin Dr. Birgit-Christiane Zyriax vom Universitätsklinikum Hamburg nimmt ein gesunder Mensch durch eine ausgewogene Ernährung alles auf, was er braucht. „Wir waren nie so gut mit Nährstoffen versorgt in Deutschland wie heute. Selbst wenn man mal zwischendurch zum Burger oder zu einer Fertigpizza greift, hat man bei ansonsten ausgewogener Ernährung alles, was der Körper braucht.“
Wer es sich einfach machen und anstelle eines Apfels lieber eine Vitamin-C-Kapsel essen möchte, sollte wissen: Im Apfel stecken circa 1000 Einzelsubstanzen. Vitamin C ist nur eine einzige davon. Ganz offenbar braucht unser Körper das Zusammenspiel aller Substanzen in den Nahrungsmitteln, um gesund zu bleiben.

Einen Experten-Chat zum Thema Nahrungsergänzungsmittel mit Ernährungswissenschaftlerin PD Dr. Birgit-Christiane Zyriax können Sie auf der Seite des Gesundheitsmagazins Visite im NDR Fernsehen nachlesen.

Die aktuelle Broschüre „Nahrungsergänzungsmittel unter der Lupe“ der Verbraucherzentrale Hamburg bietet aktuelle Informationen zum Thema und ist gegen eine Schutzgebühr von 2,50 Euro unter folgendem Link zu bestellen:

Infobroschüre

]]>
Erster HEK-Halbmarathon geht am 20. September an den StartThu, 21 Aug 2014 16:56:12 +0200Die HEK bringt Menschen in Bewegung: Am 20. September um 18 Uhr startet der erste HEK-Halbmarathon in Hamburg-Wandsbek. Die 21,0975 Kilometer lange Strecke führt durch Hinschenfelde, Dulsberg, Famsen-Berne und Tonndorf, „Wer sich bewegt, lebt gesünder. ...

Die HEK bringt Menschen in Bewegung: Am 20. September um 18 Uhr startet der erste HEK-Halbmarathon in Hamburg-Wandsbek. Die 21,0975 Kilometer lange Strecke führt durch Hinschenfelde, Dulsberg, Famsen-Berne und Tonndorf, „Wer sich bewegt, lebt gesünder. Deshalb freuen wir uns als traditionsreiche Hamburger Krankenkasse auf die Premiere des Halbmarathons in ‚unserem’ Stadtteil Wandsbek“, sagt HEK-Vorstand Jens Luther. Die HEK werde mit gutem Beispiel vorangehen. Denn mit dabei sind auch viele ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit 12 Staffeln an den Start gehen. Luther: „Bei allem sportlichen Ehrgeiz soll aber vor allem der Spaß am Laufen und an dem Event im Vordergrund stehen.“

Alle Informationen über den HEK-Halbmarathon finden Sie hier. Anmeldungen sind noch bis zum 7. September möglich.

Kampf gegen den Blutkrebs

Bei der Premiere des Halbmarathons möchte die HEK die sportlich Aktiven wie die Zuschauer auch auf den Kampf gegen den Blutkrebs aufmerksam machen. Deshalb informiert die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am Start und Ziel im Quarree an der Wandsbeker Marktstraße über ihre Arbeit. Alle 16 Minuten erhält in Deutschland ein Mensch die Diagnose Blutkrebs. Unter den Erkrankten sind viele Kinder und Jugendliche. Vielen Patienten kann allein durch eine Stammzellen-Transplation geholfen werden. Die meisten sind dabei auf Spender angewiesen, die nicht zur Familie gehören. Die DKMS ist Teil der weltweiten DKMS-Family, dem mit mehr als vier Millionen registrierten Stammzellspendern weltweit größten Dateienverbund. Sie verbindet Menschen weltweit: Patienten, Stammzellspender, Unterstützer und Mitarbeiter. Das macht sie zum Lebensretter für Patienten mit Blutkrebs.

Mehr Informationen über die DKMS erhalten Sie hier.

]]>
Vorsicht bei ständiger Schmerzmitteleinnahmehttp://www.hek.de/gesund-fit/vera-cordes-informiert.html#c5196Fri, 15 Aug 2014 11:16:13 +0200Viele Menschen, die chronische Schmerzen haben, nehmen dagegen täglich Medikamente ein. Dennoch bleibt eine Linderung oft aus. TV-Moderatorin Vera Cordes berichtet, was helfen kann.mehr...Viele Menschen, die chronische Schmerzen haben, nehmen dagegen täglich Medikamente ein. Dennoch bleibt eine Linderung oft aus. TV-Moderatorin Vera Cordes berichtet, was helfen kann.

mehr...

]]>
Vorsicht bei ständiger Schmerzmitteleinnahme – es geht auch andershttp://www.hek.de/gesund-fit/vera-cordes-informiert/vorsicht-bei-staendiger-schmerzmitteleinnahme-es-geht-auch-anders.html#c5195Fri, 15 Aug 2014 10:42:10 +0200Ein Leben mit ständigen Schmerzen ist kaum zu ertragen. Zahllose Menschen, die unter chronischen Schmerzen leiden, nehmen deshalb Tag für Tag Medikamente dagegen ein. Trotzdem verspüren viele keine Linderung, und das hat Gründe, wie Experten der Berliner ...Ein Leben mit ständigen Schmerzen ist kaum zu ertragen. Zahllose Menschen, die unter chronischen Schmerzen leiden, nehmen deshalb Tag für Tag Medikamente dagegen ein. Trotzdem verspüren viele keine Linderung, und das hat Gründe, wie Experten der Berliner Charité und der Technischen Universität Darmstadt jetzt herausfanden. Die Forscher machten die überraschende Entdeckung, dass starke Schmerzmittel, die über einen längeren Zeitraum gegen chronische Schmerzen eingenommen werden, den gleichen Effekt haben wie eine Behandlung ohne Medikamente.

Fast ein Viertel aller Bundesbürger leidet unter chronischen Schmerzen, die nicht durch einen Tumor hervorgerufen werden. Ursachen sind meistens rheumatische Erkrankungen wie Arthritis, Erkrankungen des Nervensystems und Probleme mit Rückenmuskulatur oder Wirbelsäule. Die Möglichkeiten zur Behandlung dieser Schmerzen reichen von psychologischen und physiotherapeutischen Verfahren über leichte Schmerzmittel bis hin zu starken opioidhaltigen Medikamenten.
Was hilft langfristig am besten?

Doch was hilft bei chronischen Schmerzen langfristig am besten? Sind es tatsächlich – wie vielfach angenommen – Opioide? Das wollten die Wissenschaftler mit Hilfe einer so genannten Meta-Analyse herausfinden. Dazu analysierten sie die Ergebnisse von mehr als 3600 wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu diesem Thema. Insgesamt Daten von rund 10700 Patienten. Das Ergebnis hat die Forscher dann selber überrascht, so der Leiter der Studie, Professor Christoph Stein.

Überraschendes Ergebnis

In unserem Gesundheitsmagazin Visite erklärte der Schmerzspezialist von der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin der Charité, Campus Benjamin Franklin, dass sich auf lange Sicht gesehen Schmerzen mit Hilfe von Medikamenten nicht besser lindern lassen, als wenn die Patienten nicht-medikamentöse physiotherapeutische und psychologische Verfahren erhalten. Wobei ihnen daneben auch mögliche Nebenwirkungen und Belastungen durch die Substanzen erspart bleiben.

Weniger Schmerzmittel bedeuten auch weniger Nebenwirkungen

Denn Schmerzmedikamente, die über einen langen Zeitraum hinweg eingenommen werden, können immer auch schwere Nebenwirkungen hervorrufen, zum Beispiel an den Nieren und im Magen-Darm-Trakt. Opioide habe zudem ein Suchtpotential, können Müdigkeit und Übelkeit verursachen. Dennoch gibt es Situationen und Krankheitsphasen, in denen eine längerfristige Gabe von Opioiden durchaus angezeigt sein kann. Nachzulesen in der Patientenleitlinie der Deutschen Schmerzgesellschaft. Jeder Patient, der unter chronischen, nicht tumor-bedingten Schmerzen leidet, sollte jedoch unbedingt mit seinem Arzt einen überschaubaren Zeitraum verabreden, nach dem die erzielten Effekte besprochen werden. Wenn sich beispielsweise innerhalb von vier oder sechs Wochen nicht eine sehr deutliche Verbesserung der Lebensqualität gezeigt hat, sei auch in der Folge nicht mehr mit einer weiteren Besserung zu rechnen, so Christoph Stein. Im Prinzip gilt: Je chronifizierter der Schmerz, desto sinnloser sind rein medikamentöse Therapien.

Je chronifizierter der Schmerz, desto sinnloser rein medikamentöse Therapien

Die Mediziner warnen jedoch davor, Schmerzmittel eigenmächtig abzusetzen. Dadurch kann es zu gefährlichen Entzugserscheinungen im Körper kommen, die unbedingt ärztlicher Überwachung bedürfen. Empfohlen wird stattdessen die Vorstellung bei einem Schmerzspezialisten oder in einem der 120 Schmerzzentren der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.. Hier wird eine individuelle multimodale Therapie für jeden Schmerzpatienten entwickelt. Dazu gehören unter anderem vor allem Krankengymnastik und psychologische Verfahren. Die sehr gezielte Gabe von Medikamenten ist nicht Hauptsache, sondern Teil des Ganzen. Unverzichtbar für den Erfolg ist, dass der Patient aktiv mitarbeitet und bereit ist zu einem Neuanfang.

Weg vom chronischen Schmerz durch Neuanfang

Am Beginn steht oft der Entzug von den bisherigen, nicht wirksamen Medikamenten. Eine harte Phase, die jedoch unter ärztlicher Aufsicht sicher gelingen kann. Worauf es danach vor allem ankommt, da sind sich die Mediziner einig, ist, dass die Betroffenen lernen, dass sie dem Schmerz nicht passiv ausgeliefert sind, sondern ihn durch aktive Bewältigungsstrategien beeinflussen können.

Berechtigte Hoffnung

Was mich bei diesem Thema hoffnungsvoll gestimmt hat, war die Aussage meines Studiogastes Christoph Stein, dass man chronische Schmerzen überwinden kann. So wie der Körper sie über Jahre erlernt hat, kann er sie – zugegeben durch harte Arbeit – auch wieder verlernen.
Ein Beleg dafür ist der Patient aus unserem Film, der nach einer jahrlangen Odyssee seine chronischen Schmerzen tatsächlich überwunden hat.

Weitere Informationen gibt: Deutsche Schmerzliga e.V. und Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes

]]>
Parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz: „Mehr Qualitätswettbewerb im Gesundheitswesen“Wed, 13 Aug 2014 14:30:19 +0200Zum dualen System mit gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen hat sich die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit Annette Widmann-Mauz bekannt. Auf einer Veranstaltung der Hanseatischen Krankenkasse (HEK) in Hamburg ...Zum dualen System mit gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen hat sich die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit Annette Widmann-Mauz bekannt. Auf einer Veranstaltung der Hanseatischen Krankenkasse (HEK) in Hamburg erklärte die CDU-Politikerin, das „Thema Bürgerversicherung ist durch“. Das sehr gute deutsche Gesundheitswesen könne jedoch auch für künftige Generationen nur mit bestens ausgebildeten Fachkräften, einer gesicherten ambulanten und stationären Versorgung, innovativer Medizin, einer durchgehenden Qualitätsorientierung und einer soliden Finanzierung erhalten werden.

Widmann-Mauz betonte, die Bundesregierung wolle „die Qualität zum Leitstern der Gesundheitspolitik“ machen. Da gebe es noch Nahholbedarf. Sie plädierte für einen Qualitätswettbewerb, der zu einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess führe. „Das Gesundheitssystem muss sich am Versorgungsergebnis und damit am Patienten orientieren“, sagte die Staatssekretärin.

Durch die Reform der Krankenkassen-Finanzierung, die mit Beginn des Jahres 2015 wirksam wird, erhalten die gesetzlichen Kassen nach den Worten von Widmann-Mauz wieder mehr Beitragsautonomie. Die prozentualen Zusatzbeiträge, die diese dann individuell und einkommensabhängig erheben können, würden „den Preis- und Qualitätswettbewerb ausgewogen widerspiegeln“. Das sei ganz im Sinne der Versicherten.

]]>
Immer mehr Menschen entscheiden sich für die HEKhttp://www.hek.de/ueber-uns/daten-und-fakten-zur-hek/geschaeftsbericht-2013.html#c5192Wed, 13 Aug 2014 13:56:36 +0200Den Geschäftsbericht der HEK für das Jahr 2013 finden Sie hier.Den Geschäftsbericht der HEK für das Jahr 2013 finden Sie hier.

]]>
Kostenfreie Nordic Walking Touren im Travel Charme Bergresort Werfenwenghttp://www.hek.de/gesund-fit/wissenswertes/reise-urlaub-und-mehr/nordic-walking-in-den-alpen-fuer-vertriebspartner.html#c5190Fri, 01 Aug 2014 08:39:54 +0200Das Travel Charme Bergresort Werfenweng liegt im malerisch gelegenen Urlaubsort Werfenweng im Salzburger Land und ist Teil des innovativen Konzeptes für sanfte Mobilität. Dieses steht für umweltverträgliches Reisen denn wer mit der Bahn anreist oder ...Das Travel Charme Bergresort Werfenweng liegt im malerisch gelegenen Urlaubsort Werfenweng im Salzburger Land und ist Teil des innovativen Konzeptes für sanfte Mobilität. Dieses steht für umweltverträgliches Reisen denn wer mit der Bahn anreist oder den Autoschlüssel bei der Ankunft abgibt, erhält die sogenannte SAMO-Card, wodurch Gäste umweltfreundliche Verkehrsmittel wie Elektroautos, Fahrräder, Spaßbikes und Fun-E-Mobile gratis erhalten. Es bietet eine gute Basis für eine ursprünglich erhalten gebliebene Umgebung.

Möchte man diese Ursprünglichkeit zu Fuß erkunden, dann sind die kostenfreien Nordic Walking Touren des Travel Charme Bergresort Werfenweng mehr als einladend. Bei diesem umweltschonenden Aktivangebot wird den Gästen ein echtes „Allround-Angebot“ geboten, denn Nordic Walking ist gesund, belastet die Gelenke nicht und kann auch von Ungeübten problemlos durchgeführt werden.

Für die müden Knochen bietet das 4-Sterne Superior Travel Charme Bergresort Werfenweng zahlreiche Entspannungsmöglichkeiten. Zum einen lädt der 1.600 qm große PURIA Premium Spa mit regional inspirierten Treatments und Pflegeprodukten aus dem Alpenraum von Vinoble und PURIA Natur zum Relaxen ein. Zum anderen verleitet die Ruhe und das Design des Hotels, welches so pur wie die Ursprünglichkeit der Berge ist, zum Abschalten. Eine Stärkung für die nächste Wandertour erhält man in der bereits haubengekrönten Küche des Hotels. Um ein Rundum-Wohlfühlpaket zu schaffen, bietet Travel Charme darüber hinaus ein Upgrade in die nächst höhere Zimmerkategorie.

Weitere kostenfreie Bewegungs- und Sportangebote im Hotel (*)

  • Yoga
  • Rücken-Yoga
  • Aqua-Fitness
  • Progressive Muskelentspannung
  • Pilates
  • geführtes Schneeschuhwandern
  • Langlauf
  • geführte Skitouren
  • Wandertouren

Weiterführende Informationen zu den Bewegungs- und Sportangebote finden Sie hier.

Alle Informationen zum Hotel erhalten Sie hier.

Aktiv in den Travel Charme Hotels & Resorts

Neben dem Schnuppern alpiner Bergluft, können Sie sich auch gern eine Auszeit an der See gönnen. Egal wie Sie sich entscheiden, Sie haben es gut! Die Travel Charme Hotels & Resorts bieten ihren Gästen ideale Voraussetzungen für einen entspannten oder auch aktiven Urlaub. Alle zwölf Hotels an der Ostsee, im Harz und in Österreich befinden sich in prominenter Lage und zeichnen sich durch eine überschaubare Größe und persönliche Atmosphäre aus.

In allen exklusiven Travel Charme Hotels & Resorts können Sie nicht nur den Komfort genießen sondern auch etwas für Ihre Gesundheit tun, denn alle Hotels bieten unterschiedliche kostenfreie Sport- und Freizeitangebote und wechselnde Kurse an. Ein Personal Training erhalten Sie auf Wunsch und Anfrage.

Ihre Vorteile bei unserem Business-Partner

HEK-Vertriebspartner erhalten bei einer Buchung in dem Travel Charme Bergresort Werfenweng Hotel auf Anfrage und nach Verfügbarkeit ein Upgrade in die nächst höhere Zimmerkategorie.

Buchung

Sie können einen Aufenthalt ganz einfach im Kundenservice und Reservierung der Travel Charme Hotels & Resorts buchen. Geben Sie bei Ihrer Anfrage einfach an, dass Sie Vertriebspartner der HEK sind und sichern sich so die exklusiven Vorteile. Bei Reiseantritt müssen Sie dann lediglich eine Bestätigung der HEK, dass Sie Vertriebspartner sind, an der Rezeption vorlegen. Diese Bestätigung können Sie ganz einfach per E-Mail anfordern: janinecharlotte.boettcher@hek.de.

]]>
Wie Sie genügend Jod zu sich nehmenhttp://www.hek.de/gesund-fit/gesunde-ernaehrung/gesunde-nahrungsmittel/jod.html#c5189Fri, 25 Jul 2014 12:08:37 +0200Jod ist ein essentielles Spurenelement, das über die Nahrung aufgenommen werden muss. Denn der Körper kann es nicht selber produzieren, braucht es aber, damit der Stoffwechsel funktioniert. Vor allem für die Produktion der Schilddrüsenhormone ist ...Jod ist ein essentielles Spurenelement, das über die Nahrung aufgenommen werden muss. Denn der Körper kann es nicht selber produzieren, braucht es aber, damit der Stoffwechsel funktioniert. Vor allem für die Produktion der Schilddrüsenhormone ist Jod unverzichtbar. Diese Hormone übernehmen wichtige Steuerungsfunktionen im Körper – vom Energiestoffwechsel über Knochenbildung und Wachstum  bis hin zur geistigen Leistung und Konzentration. Herrscht im Körper ein latenter Jodmangel, werden also gleich mehrere Körperfunktionen beeinträchtigt.

Bei einem Jod-Mangel versucht zunächst die Schilddrüse, das wenige vorhandene Jod so effektiv wie möglich zu verarbeiten. Damit sie das besser kann, vergrößert sie sich. Dadurch kommt es häufig zu einer Struma (Kropf).  Infolge dessen kommt es irgendwann zum Kropf. Seltener ist eine Schilddrüsenunterfunktion. Sie bleibt zunächst oft unerkannt, denn die Symptome sind vielfältig und auch nicht immer eindeutig. Zu den typischen körperlichen Merkmalen zählen häufiges Frieren, Müdigkeit und ein hohes Schlafbedürfnis, Antriebsschwäche und Konzentrationsstörungen und mitunter sogar Depressionen. Oft sind auch Haut und Haare trocken und spröde.

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. beträgt der tägliche Jodbedarf von Erwachsenen 200 Mikrogramm und von Kindern 100 bis 200 Mikrogramm. Da schwangere und stillende Frauen sich selbst und ihr Kind mit dem Spurenelement versorgen müssen, sollten sie pro Tag 230 bis 260 Mikrogramm  zu sich nehmen. Allerdings ist mehr Jod auf Dauer auch nicht gut und kann zu einer Schilddrüsenüberfunktion führen.

Warum vielerorts Jod-Mangel herrscht

Jod ist ein flüchtiges Element. Zwar findest es sich überall in mehr oder weniger geringen Spuren im Erdboden. Doch wird es dort mit dem Regenwasser ausgewaschen. Über Flüsse und Bäche gelangt das Jod seit Jahrtausenden in die Meere und reichert sich dort an. An Land ist Jod daher vielerorts Mangelware. In den Meeren herrscht hingegen kein Mangel. Die Lebewesen dort nehmen das Jod ganz automatisch auf. Deswegen sind Seefische und Meerestiere auf der Speisekarte das natürlichste Rezept gegen Jodmangel.

Nicht nur mehr Fisch auf den Tisch

So gibt es Länder, in denen Jod-Mangel überhaupt kein Thema ist – zum Beispiel Japan, wo praktisch täglich Fisch auf den Tisch kommt. Doch hierzulande ist das immer noch erheblich seltener der Fall. Um den Körper ausreichend mit Jod zu versorgen, sollte man mindestens einmal in der Woche Seefisch oder Meerestiere essen.
Wer keinen Fisch mag, braucht aber dennoch keinen Jod-Mangel zu fürchten: Jodiertes Speisesalz, in jedem Supermarkt erhältlich, schafft ebenfalls Abhilfe. Genauso gut - wenn nicht noch besser - ist Meersalz, da es von Natur aus einen erhöhten Jodanteil hat und außerdem auch andere Spurenelemente liefert. Das gewöhnliche Kochsalz - auch wenn es billiger ist - sollten dagegen aus der Küche verbannt werden. Es besteht fast ausschließlich aus Natriumchlorid. Auch Milch und Milchprodukte liefern Jod, da dem Futter der Milchkühe heute vermehrt jodierte Mineralstoffmischungen zugeführt werden. Denn wenn den Rindern Jod fehlt, werden auch sie häufiger krank und sind weniger fruchtbar.

]]>
Kostenfreie Nordic Walking Touren im Travel Charme Bergresort Werfenwenghttp://www.hek.de/gesund-fit/wissenswertes/reise-urlaub-und-mehr/nordic-walking-in-den-alpen.html#c5184Wed, 09 Jul 2014 10:56:10 +0200Das Travel Charme Bergresort Werfenweng liegt im malerisch gelegenen Urlaubsort Werfenweng im Salzburger Land und ist Teil des innovativen Konzeptes für sanfte Mobilität. Dieses steht für umweltverträgliches Reisen denn wer mit der Bahn anreist oder ...Das Travel Charme Bergresort Werfenweng liegt im malerisch gelegenen Urlaubsort Werfenweng im Salzburger Land und ist Teil des innovativen Konzeptes für sanfte Mobilität. Dieses steht für umweltverträgliches Reisen denn wer mit der Bahn anreist oder den Autoschlüssel bei der Ankunft abgibt, erhält die sogenannte SAMO-Card, wodurch Gäste umweltfreundliche Verkehrsmittel wie Elektroautos, Fahrräder, Spaßbikes und Fun-E-Mobile gratis erhalten. Es bietet eine gute Basis für eine ursprünglich erhalten gebliebene Umgebung.

Möchte man diese Ursprünglichkeit zu Fuß erkunden, dann sind die kostenfreien Nordic Walking Touren des Travel Charme Bergresort Werfenweng mehr als einladend. Bei diesem umweltschonenden Aktivangebot wird den Gästen ein echtes „Allround-Angebot“ geboten, denn Nordic Walking ist gesund, belastet die Gelenke nicht und kann auch von Ungeübten problemlos durchgeführt werden.

Für die müden Knochen bietet das 4-Sterne Superior Travel Charme Bergresort Werfenweng zahlreiche Entspannungsmöglichkeiten. Zum einen lädt der 1.600 qm große PURIA Premium Spa mit regional inspirierten Treatments und Pflegeprodukten aus dem Alpenraum von Vinoble und PURIA Natur zum Relaxen ein. Zum anderen verleitet die Ruhe und das Design des Hotels, welches so pur wie die Ursprünglichkeit der Berge ist, zum Abschalten. Eine Stärkung für die nächste Wandertour erhält man in der bereits haubengekrönten Küche des Hotels. Um ein Rundum-Wohlfühlpaket zu schaffen, bietet Travel Charme darüber hinaus ein Upgrade in die nächst höhere Zimmerkategorie.

Weitere kostenfreie Bewegungs- und Sportangebote im Hotel (*)

  • Yoga
  • Rücken-Yoga
  • Aqua-Fitness
  • Progressive Muskelentspannung
  • Pilates
  • geführtes Schneeschuhwandern
  • Langlauf
  • geführte Skitouren
  • Wandertouren

Weiterführende Informationen zu den Bewegungs- und Sportangebote finden Sie hier.

Alle Informationen zum Hotel erhalten Sie hier.

Aktiv in den Travel Charme Hotels & Resorts

Neben dem Schnuppern alpiner Bergluft, können Sie sich auch gern eine Auszeit an der See gönnen. Egal wie Sie sich entscheiden, Sie haben es gut! Die Travel Charme Hotels & Resorts bieten ihren Gästen ideale Voraussetzungen für einen entspannten oder auch aktiven Urlaub. Alle zwölf Hotels an der Ostsee, im Harz und in Österreich befinden sich in prominenter Lage und zeichnen sich durch eine überschaubare Größe und persönliche Atmosphäre aus.

In allen exklusiven Travel Charme Hotels & Resorts können Sie nicht nur den Komfort genießen sondern auch etwas für Ihre Gesundheit tun, denn alle Hotels bieten unterschiedliche kostenfreie Sport- und Freizeitangebote und wechselnde Kurse an. Ein Personal Training erhalten Sie auf Wunsch und Anfrage.

Ihre Vorteile bei unserem Business-Partner

HEK-Versicherte erhalten bei einer Buchung in dem Travel Charme Bergresort Werfenweng Hotel auf Anfrage und nach Verfügbarkeit ein Upgrade in die nächst höhere Zimmerkategorie.

Buchung

Sie können einen Aufenthalt ganz einfach im Kundenservice und Reservierung der Travel Charme Hotels & Resorts buchen. Geben Sie bei Ihrer Anfrage einfach an, dass Sie bei der HEK versichert sind und sichern sich so die exklusiven Vorteile. Bei Reiseantritt müssen Sie dann lediglich Ihre HEK-Versichertenkarte an der Rezeption vorlegen.

]]>
Focus Money stellt fest: Die HEK ist eine Top-Krankenkassehttp://www.hek.de/ueber-uns/top-bewertungen-fuer-die-hek/focus-money-ausgabe-1714.html#c5170Fri, 27 Jun 2014 13:50:35 +0200Die HEK ist eine Top-Krankenkasse vor allem für Familien, Berufseinsteiger, Selbstständige sowie sportlich aktive und besonders anspruchsvolle Menschen. Zu diesem Ergebnis kommt Focus Money (Ausgabe 17/14). Das Finanzmagazin hat gemeinsam mit dem Deutschen ...Die HEK ist eine Top-Krankenkasse vor allem für Familien, Berufseinsteiger, Selbstständige sowie sportlich aktive und besonders anspruchsvolle Menschen. Zu diesem Ergebnis kommt Focus Money (Ausgabe 17/14). Das Finanzmagazin hat gemeinsam mit dem Deutschen Finanz-Service Institut (DFSI) die Leistungsangebote der Kassen untersucht und aus Sicht von verschiedenen Versicherten-Typen analysiert. Dabei wurden jedem Profil die vom Gesetzgeber vorgegebenen sowie die jeweiligen zusätzlichen Leistungen der einzelnen Kassen zugeordnet, die für die einzelnen Versicherten einen besonderen Mehrwert bieten. Das Ergebnis: Auch für die unterschiedlichen Ansprüche und Bedürfnisse der untersuchten Versichertengruppen ist die Buiness-K(l)asse top.

Der Leistungsrahmen der Krankenkassen ist gesetzlich vorgegeben und daher zu einem großen Teil für alle Kassen gleich. Trotzdem gibt es auch erhebliche Unterschiede. Bei der Wahl der Krankenkasse sollte deshalb genau darauf geachtet werden, bei welcher man die Leistungen erhält, auf die man persönlich besonderen Wert legt. Da sie solide wirtschaftet und über stabile Finanzen verfügt, ist die HEK in der Lage, ihren Versicherten über den gesetzlich vorgegeben Rahmen hinaus viele zusätzliche Leistungen und einen perfekten Service bieten.

Mehr über die Business-Leistungen der HEK erfahren Sie hier oder telefonisch beim Team Direkt unter 0800 0213213 (kostenfrei).

 

 

]]>