Krankenkassen-Beitrag für Studierende

Studentin mit Buch am Tisch, im Hintergrund sitzen zwei Studenten mit Buch und Taschenrechner

Für die Immatrikulation an einer Hochschule benötigen Studierende eine Versicherungsbescheinigung ihrer Krankenkasse. Sie können entweder über die Familienversicherung der Eltern beziehungsweise des Ehepartners oder selbst versichert sein.

Kostenfreie Familienversicherung

Bis zu einem Tag vor dem 25. Geburtstag sind Studierende in der Regel kostenfrei über Ihre Eltern familienversichert. Die Familienversicherung über den Ehepartner ist in jedem Alter möglich.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt zur Familienversicherung.

Zum günstigen Studenten-Tarif in die Business-K(l)asse

Wenn die Möglichkeit einer kostenfreien Familienversicherung nicht (mehr) gegeben ist, werden Sie als Student/in selbst Mitglied einer Krankenkasse. In der HEK profitieren Sie im Studenten-Tarif von dem überdurchschnittlichen Leistungsangebot und dem ausgezeichneten Service der Business-K(l)asse. Versicherungspflichtige Studierende zahlen für ihre Krankenversicherung bei der HEK monatlich 72,82 Euro und die Pflegeversicherung 16,55 Euro. Für Studenten ohne Kinder ab 23 Jahren beträgt der Beitrag zur Pflegeversicherung 18,17 Euro. BAföG-Bezieher können einen monatlichen Zuschuss erhalten.
Ihr Anspruch auf eine Krankenversicherung zum Studenten-Tarif endet mit dem 14. Fachsemester, spätestens aber zum Ende des Semesters, in dem Sie ihren 30. Geburtstag haben. Bei Geburt eines Kindes und anschließender Elternzeit, einer längeren Krankheit sowie der Betreuung behinderter Familienangehöriger kann der Studenten-Tarif verlängert werden. Zudem sieht das Gesetz eine Verlängerung um die Dauer einer für das Studium erforderlichen Berufsausbildung oder des Erwerbs der Zugangsvoraussetzungen über den zweiten Bildungsweg vor.

Studieren im Ausland (Auslandssemester)

Bei einem Studium im Ausland bleiben Studierende bei der HEK versichert, wenn sie weiterhin an einer Universität in Deutschland eingeschrieben sind.

In der Europäischen Union sowie in Island, Norwegen, Liechtenstein, Mazedonien und der Schweiz können Sie sich ganz einfach mit Ihrer HEK-Versichertenkarte direkt an einen Vertragsarzt oder ein Vertragskrankenhaus wenden. In Serbien und Montenegro gilt zwar auch die Europäische Versichertenkarte als Anspruchsausweis, jedoch benötigen Sie dort vor Behandlungsbeginn ortsübliche "Krankenscheine", die Sie bei der regional zuständigen Krankenversicherung erhalten. Ein Leistungsanspruch besteht auch in Tunesien, Bosnien-Herzegowina und der Türkei. Hierfür benötigen Sie eine besondere Anspruchsbescheinigung, die Ihnen das HEK-Team Direkt gerne ausstellt. Gegen Vorlage der Bescheinigung bei der regional zuständigen Krankenversicherung, erhalten Sie dann ortsübliche "Krankenscheine".

In Ländern wie zum Beispiel den USA oder Australien, mit denen keine Sozialversicherungsabkommen bestehen, darf die HEK keine Leistungen erbringen. Bei einem Studienaufenthalt dort sollte man sich unbedingt privat versichern. Dazu hat die HEK für ihre Versicherten mit Partnern aus der privaten Krankenversicherung Kooperationsabkommen zu besonders günstigen Konditionen abgeschlossen.

Weitere Informationen

Zusätzliche Informationen zur Krankenversicherung für Studierende sowie den Verdienstgrenzen bei einem Praktikum während des Studiums finden Sie hier. Bei Fragen zur Krankenversicherung bei einem dualen Studium wenden Sie sich bitte an das Team Direkt der HEK.

Auf einen Blick

Kontakt

So erreichen Sie die HEK

0800 0213213 (kostenfrei)
E-Mail-Kontakt, Kundenzentren
Rückrufservice, Postanschrift

Mitglied werden

Jetzt HEK-Mitglied werden

Hier checken Sie in der
Business-K(l)asse ein

Vertriebspartnerportal

Für HEK-Vertriebspartner

Das HEK-Vertriebspartner-Portal,
für Partner der Business-K(l)asse

Newsletter

Damit Sie nichts verpassen

Der HEK-Newsletter hält Sie
immer auf dem Laufenden

Downloads

Alles zum Downloaden

Formulare, Merkblätter, Anträge
und Broschüren zum Downloaden

Kritik

Lob und Tadel

Ihre Kritik und Anregungen
machen die HEK noch besser